Klinik-Krise:
Beschäftigte verzichten endgültig aufs Weihnachtgeld

KKOM-Mitarbeiter bekommen außerdem bis 2015 keine Tariferhöhung über einem Prozent

Die Mitarbeiter der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) hatten das Weihnachtsgeld 2012 zunächst gestundet, nun verzichten sie endgültig. Zudem bekommen sie bis 2015 keine Tariferhöhung über einem Prozent.

Cloppenburg Die 2300 Mitarbeiter der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) verzichten endgültig auf das Weihnachtsgeld 2012, nachdem sie diese Jahressonderzahlung der KKOM bislang bereits gestundet hatten. Die Arbeitsrechtliche Kommission der Caritas-Regionalkommission Nord hat am Freitagabend nach elfstündiger Beratung einem entsprechenden Antrag der KKOM-Geschäftsführung auf Streichung des Weihnachtsgeldes entsprochen.

Wie berichtet, ist die Streichung, mit der die KKOM rund 3,5 Mio Euro einsparen, Teil eines Sanierungskonzeptes für den finanziell stark angeschlagenen Klinikverbund, der nach dem Ausscheiden von Löningen jetzt nur noch Häuser in Cloppenburg, Vechta und Emstek unterhält.

Zudem verzichten die Beschäftigten bis Ende 2015 auf Tariferhöhungen, die ein Prozent übersteigen. Auch damit spart der Krankenhaus-Verbund noch einmal einen Millionenbetrag ein. Ursprünglich war die Verschiebung von Tariferhöhungen für 2012 und 2013 beantragt worden, diese hätte eine Entlastung von rund 1,9 Mio Euro gebracht.

Nicht zuletzt auf Grund der finanziellen Opfer der Mitarbeiter verzichtete die Klinikleitung inzwischen auf die angekündigten 150 Entlassungen. Der Verzicht der Beschäftigten ist gekoppelt an ein Versprechen des Bischöflich-Münsterschen Offizialats in Vechta, sich als Träger des Klinik-Verbunds mit einer Finanzspritze von rund sieben Millionen Euro zu beteiligen. Außerdem müssen die Banken ihre Zusage einhalten, die KKOM weiter mit frischem Geld zu versorgen.

Umfassende Berichte zur Klinik-Krise in einem NWZ-Spezial.


Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/klinik-krise 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
  haliol 23.02.2013, 22:26:26
Oh welch Schande. Kein Weihnachtsgeld.

Ich bekomme seit 10 Jahren keines mehr......
  Ott-br 23.02.2013, 13:22:32
Und immer taucht die Frage auf warum?
Finanziert der Staat Krankenhäuser zu 100 % und gibt dann diese Krankenhäuser in kirchlicher Trägerschaft. Wo dann die Mitarbeiter zu kirchlichen Bedingungen nicht zu Bedingungen des deutschen Arbeitsrechtes arbeiten müssen.
Oder der Staat verkauft Krankenhäuser an eine private Trägerschaft, die dann dort ihren Profit für die Anleger herausholen.
Alles auf Kosten der Mitarbeiter und Patienten.

Über den Autor

Carsten Mensing

Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel.: 04471 9988 2801
Fax: 04471 9988 2809

Artikel

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus cloppenburg
article
65687460-7d24-11e2-bb36-ddd67d738ea9
Klinik-Krise
Beschäftigte verzichten endgültig aufs Weihnachtgeld
Die Mitarbeiter der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) hatten das Weihnachtsgeld 2012 zunächst gestundet, nun verzichten sie endgültig. Zudem bekommen sie bis 2015 keine Tariferhöhung über einem Prozent.
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/weser-ems/beschaeftigte-verzichten-endgueltig-aufs-weihnachtgeld-kein-weihnachtsgeld-fuer-beschaeftigte-der-kkom_a_2,0,1970103816.html
23.02.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/02/23/REGION/2/Bilder/CLOPPENBURG_3_8388fc7a-9bf2-4a50-ab84-17e0eb6d886f.jpg
Weser-Ems,Klinik-Krise
Weser-Ems

Wirtschaft

Kommission Milde Bei Defiziten

EU-Schuldensünder können auf Gnade hoffen

Brüssel/Berlin Die Konjunktur läuft derzeit alles andere als rund in der Eurozone. Nun will die EU-Kommission Schuldensündern bei den Haushaltsauflagen erst mal entgegenkommen. Auch Finanzminister Schäuble zeigt Verständnis für die Partnerländer.

Börse Aktuell

Familie Und Beruf So lockt man Frauen auf die Karriereleiter

BerlinDie Frauenquote für die Aufsichtsräte kommt. Das Gesetz soll am 11. Dezember vom Kabinett verabschiedet werden und von 2016 an gelten. Wie aber stellen Unternehmen heute sicher, dass morgen ausreichend weibliche Führungskräfte vorhanden sind?

nwzonline.de

Premiere Im Lili-Servicekino

Wildeshauser ist Edgar Wallace auf der Spur

Wildeshausen Sven Morschecks erster, 30-minütiger Krimi wird an diesem Sonnabend gezeigt. Für den Regisseur geht ein Kindheitswunsch in Erfüllung.

Politik

Forderungen An Eu

Cameron droht Austritt Großbritanniens an

Rocester Der britische Premierminister David Cameron will die Einwanderung aus EU-Ländern begrenzen - und macht dabei auch vor der Arbeitnehmerfreizügigkeit nicht Halt. Die Forderungen sind für ihn ein Schlüssel für den Verbleib seines Landes in der EU.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Zwangseinquartierungen

Penetrant

von Alexander Will
Alexander Will
Alexander Will

Flüchtlinge in Niedersachsen

Luft verschafft

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Sport

Fußball

Drei Weltmeister Kandidaten für Fifa-Weltelf

Zürich Unter den 15 Kandidaten für die besten Mittelfeldspieler der Welt stehen drei Deutsche. Nur einer spielt beim FC Bayern.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Kultur

Klavierabend Zu Beethoven In Oldenburg

Göttliche Musik eines tragischen Messies

Oldenburg Der berühmte Lyrik-Rezitator Lutz Görner (69) ist auf die Musik des 19. Jahrhunderts umgestiegen. Er gastiert an diesem Sonnabend im Oldenburger PFL.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Wenn Die Chemie Nicht Stimmt

Übles Blind Date? – Wie man da wieder rauskommt

Essen Glatze statt wallender Locken, todlangweilig und dann auch noch 20 Zentimeter kleiner als versprochen: Blind Dates können ganz schön in die Hose gehen. Doch wie kommen Singles aus dieser Nummer wieder raus?

Das Letzte

Das Letzte

Weihnachtshäuser Starten Saison Erleuchtet oder verstrahlt?

BückenWenn Rolf Vogt am ersten Advent in Bücken-Calle zwischen Hannover und Bremen die Fernbedienung drückt, gehen rund 400.000 Lichter an. Für die einen ist das Kitsch und Stromverschwendung, für die anderen ein Stimmungsaufheller in der dunklen Jahreszeit und Touristenattraktion.

Angriff Mit Flasche Bewährungsstrafe für Sido

BerlinWar da mehr los als „Fuffis im Club“? Mit einer Glasflasche soll Rapper Sido einem Partygast in Berlin auf den Kopf geschlagen haben. Das Gericht befand ihn für schuldig und verdonnerte ihn zu zwei Strafen.

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

Reise

Warnung In Amsterdam

Heroin statt Kokain an Touristen verkauft

Amsterdam Drogen sind schlimm genug, doch diese Verwechslung ist tödlich: Nachdem es zu mehreren Todesfällen gekommen ist, warnen am Hauptbahnhof in Amsterdam große Schilder, dass „hoch gefährliches Kokain“ verkauft werde.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Schwedische Traditionsmarken

Volvo hui, Saab pfui

Stockholm Die schwedische Automarke Saab steht mal wieder am Abgrund. Bis zum Sonnabend müssen die chinesischen Eigner neue Investoren präsentieren, sonst ist es aus mit der Marke. Volvo hingegen geht es glänzend. Was macht der eine richtig und der andere falsch?

Mehr zu den Themen ...