• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Beschäftigte verzichten endgültig aufs Weihnachtgeld

23.02.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T11:41:36Z 280 158

Klinik-Krise:
Beschäftigte verzichten endgültig aufs Weihnachtgeld

Cloppenburg Die 2300 Mitarbeiter der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) verzichten endgültig auf das Weihnachtsgeld 2012, nachdem sie diese Jahressonderzahlung der KKOM bislang bereits gestundet hatten. Die Arbeitsrechtliche Kommission der Caritas-Regionalkommission Nord hat am Freitagabend nach elfstündiger Beratung einem entsprechenden Antrag der KKOM-Geschäftsführung auf Streichung des Weihnachtsgeldes entsprochen.

Wie berichtet, ist die Streichung, mit der die KKOM rund 3,5 Mio Euro einsparen, Teil eines Sanierungskonzeptes für den finanziell stark angeschlagenen Klinikverbund, der nach dem Ausscheiden von Löningen jetzt nur noch Häuser in Cloppenburg, Vechta und Emstek unterhält.

Zudem verzichten die Beschäftigten bis Ende 2015 auf Tariferhöhungen, die ein Prozent übersteigen. Auch damit spart der Krankenhaus-Verbund noch einmal einen Millionenbetrag ein. Ursprünglich war die Verschiebung von Tariferhöhungen für 2012 und 2013 beantragt worden, diese hätte eine Entlastung von rund 1,9 Mio Euro gebracht.

Nicht zuletzt auf Grund der finanziellen Opfer der Mitarbeiter verzichtete die Klinikleitung inzwischen auf die angekündigten 150 Entlassungen. Der Verzicht der Beschäftigten ist gekoppelt an ein Versprechen des Bischöflich-Münsterschen Offizialats in Vechta, sich als Träger des Klinik-Verbunds mit einer Finanzspritze von rund sieben Millionen Euro zu beteiligen. Außerdem müssen die Banken ihre Zusage einhalten, die KKOM weiter mit frischem Geld zu versorgen.

Umfassende Berichte zur Klinik-Krise in einem NWZ-Spezial.


Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/klinik-krise