Vogelgrippe:
Osnabrücker Betriebe müssen Puten keulen

27 000 Puten sind mit einer milden Form der Vogelgrippe infiziert. Um die beiden betroffenen Betriebe im Landkreis Osnabrück werde ein Sperrgebiet errichtet.

Hannover/Osnabrück Rund 27 000 Puten aus zwei Betrieben im Landkreis Osnabrück müssen getötet werden, weil sie mit einer milden Form der Vogelgrippe infiziert sind. Das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und das Friedlich-Loeffler-Institut bestätigten am Donnerstag den Verdacht auf die Infizierung mit dem Typ H7 der Grippe, wie der Landkreis Osnabrück und das Landwirtschaftsministerium am Abend mitteilten.

Eine Gefahr für den Menschen bestehe bei dieser milden Form nicht. Um die beiden betroffenen Putenbetriebe werde zur Vorsorge ein Sperrgebiet von einem Kilometer errichtet. Wenn es nach 21 Tagen keinen neuen Fall gebe, werde es aufgehoben.

Mehr dazu in der nächsten Ausgabe der NWZ.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus hannover
article
6c519cce-a840-11e2-952c-de6552958150
Vogelgrippe
Osnabrücker Betriebe müssen Puten keulen
27 000 Puten sind mit einer milden Form der Vogelgrippe infiziert. Um die beiden betroffenen Betriebe im Landkreis Osnabrück werde ein Sperrgebiet errichtet.
http://www.nwzonline.de/wirtschaft/weser-ems/osnabruecker-betriebe-muessen-puten-keulen_a_5,1,521364579.html
19.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/04/19/HOME/Bilder/36d11029--600x337.jpg
Weser-Ems,Vogelgrippe
Weser-Ems

Wirtschaft

Geldsegen

US-Milliardäre verteilen Milliönchen in Deutschland

Tübingen/Seattle Für die Unternehmer Peanuts, für die Unternehmen eine Stange Geld: Nach Multi-Milliardär Warren Buffet steigt jetzt Bill Gates in ein deutsches Unternehmen ein – in einen Impfstoffhersteller. Mit 46 Millionen. Warum bloß?

Börse Aktuell

Bundestag Verabschiedet Gesetz Neue Privilegien für Elektroautos

BerlinUmweltfreundliche Elektroautos führen bisher ein Nischendasein in Deutschland. Deshalb ermöglicht der Bundestag neue Privilegien wie die Nutzung von Busspuren. Doch während die Opposition die Maßnahmen für nicht ausreichend hält, gehen sie vielen Kommunen schon zu weit.

nwzonline.de

Jobpatin Hilft Bei Berufswahl

Was soll ich bloß werden?

Oldenburg Oldenburgerin Sabine Großmann engagiert sich ehrenamtlich als Jobpatin. Dank ihrer Unterstützung weiß Schülerin Julia-Marie jetzt genau, welchen beruflichen Weg sie einschlagen möchte. In der Serie „Ehrensache“ stellen wir euch die beiden vor.

Eurovision Song Contest Wenn die Seele nicht kann

HannoverBuh-Rufe, eine verdutzte Barbara Schöneberger – und ein Sieger, der keiner sein will. NWZ-Redakteurin Nikola Nording war in Hannover dabei und erzählt im Video ihre Eindrücke von einem Vorentscheid, der in die Geschichte des ESC eingeht.