• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Rattengift auf Brötchen: Noch keine heiße Spur

NWZonline {{SHARING.setTitle("Rattengift auf Brötchen: Noch keine heiße Spur")}}

Anschlag:
Rattengift auf Brötchen: Noch keine heiße Spur

Steinfeld Nach dem Giftanschlag auf die Mitarbeiter einer Firma in Steinfeld (Kreis Vechta) hat die Polizei noch keinen Hinweis auf den Täter. Eine Befragung aller Mitarbeiter habe keine neuen Erkenntnisse gebracht, sagte ein Sprecher der zuständigen Polizei in Cloppenburg am Donnerstag. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben könnten.

Am Dienstag hatten die Mitarbeiter eines Autozulieferers zwei abgestellte Kunststoffboxen mit belegten Brötchen entdeckt. Sie waren vor zwei Eingangstüren abgestellt. Weil sie dachten, es handele sich um die Aufmerksamkeit eines Kollegen, der Geburtstag hatte, aßen 25 Angestellte die belegten Brötchen. Später bemerkten einige merkwürdige Substanzen an den Nahrungsmitteln, daraufhin suchten sie Krankenhäuser auf.

Am Mittwoch stellte sich nach entsprechenden Untersuchungen heraus, dass die Brötchen mit Mäuse- und Rattengift versetzt waren, allerdings in einer nicht tödlichen Dosis. Die Opfer kamen vorsorglich in verschiedene Krankenhäuser der Region, wo sie mindestens 72 Stunden unter Beobachtung bleiben müssen.

Mehr dazu in der nächsten Ausgabe der NWZ.

Lingen
Turnhallendach von Schule im Emsland eingestürzt

In Lingen
Turnhallendach von Schule im Emsland eingestürzt

Das Dach wurde erst 2010 saniert, vor kurzem bog sich die Konstruktion plötzlich durch – In der Nacht zu Donnerstag ist das Turnhallendach der Johannesschule nun endgültig eingestürzt.

Rodenkirchen
Wohnhaus brennt komplett aus

Feuer In Rodenkirchen
Wohnhaus brennt komplett aus

Autofahrer hatten den Vollbrand von einer Straße aus gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Zum Unglückszeitpunkt befanden sich keine Bewohner im Haus.

Oldenburg
Verfolgungsjagd endet in Polizei-Zaun – Bewährungsstrafe

Amtsgericht Oldenburg
Verfolgungsjagd endet in Polizei-Zaun – Bewährungsstrafe

Mit 300 Gramm Marihuana an Bord lieferte sich ein Oldenburger in der Silvesternacht 2015 eine Verfolgungsjagd – und landete am Ende im Zaun der Polizeistation. Das Urteil fiel für den Drogenkurier dennoch mild aus.

Barßelermoor
Vom liegenden Mond, Kuckuck und anderen Weisheiten

Bauernregeln Auf Dem Prüfstand
Vom liegenden Mond, Kuckuck und anderen Weisheiten

Auf dem Hof der Familie Beelmann in Barßelermoor wird vor allem dem Wetterbericht im Radio oder im TV vertraut. Bauernregeln haben aber zum Teil immer noch ihre Gültigkeit.

Bremen
Feuer zerstört Reihenhaus – Vier Verletzte

In Bremen-Horn
Feuer zerstört Reihenhaus – Vier Verletzte

Beim Brand eines Wohnhauses in Bremen wurden am Mittwochabend vier Personen leicht verletzt. Minustemperaturen machten den Einsatz für die Feuerwehr schwierig.

Nordkreis
Vor zehn Jahren hatte „Kyrill“ das Sagen

Wetter
Vor zehn Jahren hatte „Kyrill“ das Sagen

Kameraden der Feuerwehren und Mitarbeiter der Bauhöfe waren mehrere Tage in Alarmbereitschaft, als der Orkan auch über Norddeutschland wütete. Der starke Sturm entwurzelte Bäume und setzte das Barßeler Hafengelände unter Wasser.

Rentner tot aus der Hunte geborgen

Unglück In Wildeshausen
Rentner tot aus der Hunte geborgen

Der Mann aus dem Kreis Oldenburg wurde seit Mittwochmorgen vermisst. Feuerwehr und DLRG wurden alarmiert.

Sande/Zetel
Stundenlange Vollsperrung nach Unfall beim Überholen

Autobahn 29
Stundenlange Vollsperrung nach Unfall beim Überholen

Ein Mann aus Bremerhaven geriet beim Ausscheren mit seinem Wagen ins Schleudern und rammte ein anderes Auto. Der nach dem Unfall entstehende Stau verlängerte sich, weil etliche Verkehrsteilnehmer die Absperrung der Polizei ignorierten.

Wiefelstede/Westerholtsfelde
Hier investiert Edeka noch einmal 40 Millionen Euro

Standort Westerholtsfelde
Hier investiert Edeka noch einmal 40 Millionen Euro

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Erst 2015 war der Standort Westerholtsfelde für gut 100 Millionen vergrößert worden.