NWZonline {{SHARING.setTitle("Vielen Krankenhäusern droht das Aus")}}

Gesundheit:
Vielen Krankenhäusern droht das Aus

Hannover/Osnabrück Trotz des jüngst zwischen Bund und Ländern ausgehandelten Reformpakets für die Krankenhäuser geht es den Kliniken in Niedersachsen nicht besser. Zwar seien die geplanten Kürzungen zurückgenommen worden, sagte der stellvertretende Geschäftsführer der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft, Marten Bielefeld. „Nach wie vor ungelöst ist aber das Problem des Investitionsstaus.“

Zwei Dritteln der Krankenhäuser in Niedersachsen drohe nach wie vor das Aus. Experten beziffern den Investitionsstau im Land auf 1,3 Milliarden Euro. Für die Krankenhaus-Investitionen sind laut Gesetz die Länder zuständig. „Die Investitionsmittel des Landes reichen bei Weitem nicht aus, um die tatsächlichen Investitionskosten zu decken“, sagte auch Hanno Kummer, Sprecher des Verbandes der Ersatzkassen in Niedersachsen. Das führe dazu, dass Krankenhäuser gezwungen seien, Gelder für Sanierungs- oder Baumaßnahmen aus den laufenden Behandlungskosten herauszuziehen.

Anfang Oktober hatten sich Bund und Länder auf ein zusätzliches 800-Millionen-Euro-Programm für die knapp 2000 Krankenhäuser in Deutschland verständigt. Mit 500 Millionen Euro soll der Pflegebereich gestärkt werden – für Niedersachsen sind das 45 Millionen Euro. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hatte ein Sonderprogramm von mindestens 300 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Das Reformpaket bedeute erheblich größere Ausgaben für die Kassen, sagte Kummer. „Da, wo die Länder zuständig sind, passiert weiterhin viel zu wenig.“ Bislang zahlten die Kassen für die Krankenhäuser jährlich mehr als sechs Milliarden Euro, das Land nur rund 280 Millionen.

In Osnabrück machen sich derzeit die Angestellten des städtischen Klinikums Sorgen um ihre Zukunft: Die Kommune droht, das defizitäre Haus zu verkaufen, sollten die Beschäftigten nicht einem „Zukunftssicherungsvertrag“ zustimmen. Chefärzte und die bei „Verdi“ organisierten Pflegekräfte und Angestellte haben zugestimmt – nur die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat Nachbesserungen verlangt. Ein Ergebnis soll kommende Woche vorliegen. 2014 machte das Haus ein Minus von 6,5 Millionen Euro.

Die Stadt wolle, dass die Beschäftigten über fünf Jahre einen Beitrag von 17,5 Millionen Euro erbringen, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums, Michael Hagedorn (Grüne). Die Stadt wolle im Gegenzug in den kommenden vier Jahren das Eigenkapital um 20 Millionen Euro erhöhen und habe gleichzeitig die Zusage gegeben, dass die Klinik bis 2024 in kommunaler Trägerschaft bleibe. Außerdem soll es einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen geben. Parallel laufe ein Sanierungsprogramm für das Klinikum; die Effizienz und die Organisation solle verbessert werden.

Ahlhorn
Bild zur News: Feuer in   Imbiss  absichtlich gelegt

Brandstiftung In Ahlhorn
Feuer in Imbiss absichtlich gelegt

Mehr als sieben Monate sind seit dem Feuer in dem Ahlhorner Imbiss vergangen. Das Gebäude an der Wildeshauser Straße wird jetzt renoviert und saniert.

Barßel/Oldenburg
Bild zur News: Vergewaltigungsvorwurf nur eine Verschwörung?

Barßeler Flüchtlingsunterkunft
Vergewaltigungsvorwurf nur eine Verschwörung?

Laut Anklage soll der 36-Jährige aus Barßel die 41-Jährige beim Vergewaltigungsversuch gewürgt haben. Dies habe er auch getan, allerdings in einem anderen Zusammenhang.

Oldenburg
Bild zur News: Darum haben die Privaten eine Abfuhr kassiert

Stadtbusverkehr In Oldenburg
Darum haben die Privaten eine Abfuhr kassiert

Der ÖPNV wird weiter von der städtischen VWG geführt, die jährlich mit Millionen unterstützt wird. Jetzt hat sich jetzt die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) zu den Gründen geäußert.

Brake
Bild zur News: Polizei birgt Auto mit Leichnam aus der  Weser

Unglück In Brake
Polizei birgt Auto mit Leichnam aus der Weser

Die Rettungskräfte holten das Fahrzeug aus dem Wasser. Bei dem Toten handelt es sich um einen 18-Jährigen aus Wilhelmshaven.

Dinklage
Bild zur News: 62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Überfall In Dinklage
62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Der Mann hatte am Donnerstagmorgen eine Spielothek überfallen wollen. Doch da hatte er die Rechnung ohne die energische Angestellte gemacht. Wer hat etwas beobachtet?

Oldenburg
Bild zur News: Baskets holen Freese zurück

Verstärkung Für Ewe Baskets
Baskets holen Freese zurück

Die EWE Baskets Oldenburg haben Center Jannik Freese bis zum Saisonende verpflichtet. Freese spielte bereits von 2011 bis 2014 bei den Baskets, mit ihm will der Bundesligist verletzungsbedingte Ausfälle besser als in der Vergangenheit kompensieren können.

Oldenburg
Bild zur News: 1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Ewe Investiert Im Nordwesten
1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Es ist eines der größten Investitionsprojekte in der Unternehmensgeschichte. Ziel sei es, in den kommenden zehn Jahren rund einer Million Haushalten in der Region einen direkten Glasfaser-Internetanschluss zu bieten.

Oldenburg
Bild zur News: Polizei warnt vor falschen Bewerbungsmails

Cyber-Kriminalität
Polizei warnt vor falschen Bewerbungsmails

Schadsoftware im Anhang: Die vermeintlichen Bewerbungsschreiben enthalten den Verschlüsselungstrojaner „Goldeneye“. Sechs Fälle aus Oldenburg und dem Ammerland wurden gemeldet. Die Anwender sahen einen Totenkopf.

Oldenburg
Bild zur News: Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt  zahlen

Urteil In Oldenburg
Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt zahlen

Die Frau war nach der Trennung bei ihrem neuen Lebenspartner eingezogen. Und es gab noch mehr Hinweise, dass die neue Partnerschaft „verfestigt“ ist, so dass der Zahlungsanspruch entfällt.