• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Weser-Ems

Wächst der Jade-Weser-Port jetzt?

NWZonline {{SHARING.setTitle("Wächst der Jade-Weser-Port jetzt?")}}

Niedersachsens Häfen Legen Zu:
Wächst der Jade-Weser-Port jetzt?

Wilhelmshaven Gegen den Trend haben die niedersächsischen Seehäfen 2015 beim Umschlag deutlich um 12 Prozent zugelegt. Die neun Seehäfen hätten 52 Millionen Tonnen (Vorjahr: 46,4) umgeschlagen, teilte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) am Montag in Wilhelmshaven mit. Dort habe sich besonders der Containerterminal gesteigert und 427 000 Standardcontainer (TEU) abgefertigt (2014: 67 000 TEU).

Deutschlands einziger Tiefwasserhafen liegt zwar immer noch deutlich hinter früheren Erwartungen zurück. Das 2012 eröffnete Gemeinschaftsprojekt von Niedersachsen und Bremen ist für 2,7 Millionen TEU konzipiert und kam bisher nur schleppend in Gang. Lies verwies jedoch auf eine neue Studie des Bremer Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL), wonach ein Ausbau technisch und rechtlich machbar wäre. Dies könne mittelfristig auch sinnvoll sein, wenn es am JadeWeserPort erkennbar mehr Umschlag gebe. Wenn die Grenze von einer Million TEU überschritten werde, sollten die Planungen weiter vorangetrieben werden.

Mit der Globalisierung erwartet Lies weiter größere Containerschiffe und damit Chancen für ganz Norddeutschland. Nach der Studie werde Wilhelmshaven 2027 an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Der Ausbau um knapp zwei Kilometer Länge mit geschätzten Kosten von 600 Millionen Euro könne jedoch nur ein nationales Projekt sein. „Es macht Sinn, das gemeinsam mit Bremen und Hamburg zu denken“, sagte der Minister.

Die norddeutschen Häfen sollten sich daher untereinander keine Ladung abjagen, sagte Lies weiter. Sein Ziel heiße: „Wir wollen mehr Container für Deutschland. Der bedeutendste Hafen für Niedersachsen ist Hamburg“, sagte der Minister mit Blick auf die Bedeutung Hamburgs für Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft im Norden. Es gebe jedoch europaweit nirgends so große Erweiterungsflächen wie am JadeWeserPort in Wilhelmshaven.

Mehr Hafenkooperation forderte auch Herbert Behrens als Obmann der Linksfraktion im Verkehrsausschuss des Bundestages. Dadurch könnten Milliarden an Investitionen eingespart werden und Flussvertiefungen entfallen. Die norddeutschen Seehäfen kämpften jedoch immer noch um die gleichen Containerschiffe. Der rasante Aufstieg beim Umschlag in Wilhelmshaven sei eine Folge der katastrophalen Unterauslastung der vergangenen Jahre. Behrens schlug eine unabhängige Dienststelle vor, um Schiffe nach Größe, Tiefgang und Ladung auf die Häfen zu verteilen.

Die Ergebnisse der Umschlagsbilanz 2015 in den einzelnen Häfen:

WILHELMSHAVEN: Neben Containern legte der Hafen an der Jade auch bei Massengütern und Stückgut zu und erreichte insgesamt ein Plus von 20 Prozent.

PAPENBURG: Der Hafen im Hinterland der Ems kam mit 587 000 Tonnen auf ein Wachstum von 19 Prozent.

LEER: Der kombinierter See- und Binnenverkehr brachte ein Ergebnis von 346 000 Tonnen.

EMDEN: Einen Spitzenwert beim Umschlag von Neuwagen erreichte der Hafen an der Emsmündung mit 1,4 Millionen Fahrzeugen. Das Gesamtumschlagsvolumen ging dagegen mit 4,3 Millionen Tonnen leicht um zwei Prozent zurück.

BRAKE: An der Unterweser lag der Zuwachs bei sieben Prozent. Dort werden vor allem Stahl- und Forstprodukte sowie Getreide verschifft.

NORDENHAM: Mehr Kohle und Mineralölprodukte führten zu einem Wachstum von zwei Prozent auf knapp 2,7 Millionen Tonnen.

CUXHAVEN: Mit Fahrzeugen und Offshore-Komponenten verfehlte der Hafen an der Elbe mit 2,6 Millionen Tonnen knapp das Vorjahresergebnis.

STADE: Mehr Umschlag bei chemischen Produkten brachten einen Zuwachs um zwei Prozent auf 5,8 Millionen Tonnen.

OLDENBURG: Der Hafen kam mit einer Millionen Tonnen auf ein leichtes Minus. Ein Grund war die Verlagerung von Transporten auf die Straße wegen des niedrigen Dieselpreises.

Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Oldenburg
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Basketball-Bundesliga
Baskets verteidigen sich zum Sieg gegen Frankfurt

Schwache Wurfquoten, starke Defensive: In einem intensiven Spiel setzen sich die EWE Baskets mit 71:64 gegen Frankfurt durch. Spielmacher Frantz Massenat war mit 15 Punkten bester Werfer der Oldenburger

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.