• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Uefa spricht Machtwort
Keine Ausnahme für München – EM-Stadion ohne Regenbogenfarben

NWZonline.de Speziale

75 Jahre NWZ

Die 80er-JAhre im Porträt: Mauerfall, Tschernobyl und der „Becker-Hecht“

15.05.2021

Oldenburg Die 80er-Jahre waren ein ganz besonderes Jahrzehnt. Was damals Zeitgeschehen war, steht heute in den Geschichtsbüchern. Vom Mauerfall, über einen ganz besonderen Tennis-Spieler bis hin zu einer nuklearen Katastrophe.

1980

Politiker in Turnschuhen und Strickpulli: Aus der Anti-Atom- und der Umweltschutzbewegung heraus gründet sich am 13. Januar 1980 in Karlsruhe die Grünen-Partei. Die Parteispitze: Rolf Stolz, August Haußleiter, Petra Kelly und Norbert Mann.

1981

Auf einer Sonderseite berichtet die NWZ über einen Anschlag auf Papst Johannes Paul II. Das Oberhaupt der katholischen Kirche wird am 13. Mai 1981 von drei Pistolenkugeln getroffen. Der Papst wird schwer verletzt, überlebt aber das Attentat.

1982

Der Heimcomputer wird erschwinglicher. Die 80er-Jahre läuten den Übergang vom Industrie- zum Informationszeitalter ein. Der deutsche Professor Dr. Ing. Konrad Zuse gilt als einer der Erfinder des Computers.

1984

Beginn einer Freundschaft: Auf den einstigen Schlachtfeldern von Verdun besiegeln der französische Staatspräsident Francois Mitterrand und der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl am 22. September 1984 per Handschlag die Versöhnung ihrer beiden Völker. Sie bekennen sich zu einer gemeinsamen Zukunft in einem geeinten Europa.

1985

Der „Becker-Hecht“: Mit gerade einmal 17 Jahren gewinnt Boris Becker als erster Deutscher das Wimbledon-Finale. In vier Sätzen siegt er am 7. Juli 1985 spektakulär gegen Kevin Curren und löst in seiner Heimat ein Tennis-Fieber aus, das die damals 16-jährige Steffi Graf weiter befeuern wird.

1986

Der Reaktor-Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl explodiert am 26. April 1986. Die Umgebung ist verstrahlt, 32 Menschen sterben sofort und Tausende an den Spätfolgen. Rund 120.000 Anwohner müssen umgesiedelt werden, Spezialeinheiten untersuchen die abgeriegelten Felder auf ihre Radioaktivität. Giftige Stoffe entweichen in die Atmosphäre und gehen als saurer Regen auch über Westeuropa nieder. Es ist die größte nukleare Katastrophe in einem Kernkraftwerk.

1987

Nach Jahrzehnten des Kalten Krieges nähern sich die Sowjetunion und die USA an. Am 8. Dezember 1987 unterzeichnen US-Präsident Ronald Reagan (rechts) und der sowjetische Parteichef Michail Gorbatschow in Washington einen Abrüstungsvertrag.

1988

Das Gladbecker Geiseldrama wirft ein unrühmliches Licht auf Polizei und Medien. Nach einem Überfall auf eine Bank in Gladbeck halten zwei Verbrecher und ihre Komplizin das Land für 54 Stunden in Atem. Sie kapern einen Bus in Bremen und erschießen einen 15-jährigen Passagier. Später stirbt auch die 18-jährige Geisel Silke Bischoff im Kugelhagel. Die Medien berichten live über das Drama und bieten den Tätern eine Bühne.

1989

Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens: Die chinesische Regierung lässt von Studenten angeführte Demonstrationen für mehr Demokratie sowie Arbeiterproteste in den Straßen Pekings blutig niederschlagen. Amnesty International schätzt, dass an diesem Tag Hunderte bis Tausende Menschen ihr Leben verlieren. Die kommunistische Führung verhindert die Aufklärung.

1989

Die Mauer muss weg: Menschen besetzen in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989 den Berliner Grenzwall, der die Stadt 28 Jahre lang geteilt hat. West-Berliner versuchen, die Mauer selbst einzureißen. Nach einer hilflosen Pressekonferenz von SED-Politiker Günter Schabowski ging die Nachricht um die Welt, dass die DDR ihre Grenzen öffnet.

So sah man aus

Mit Aerobic-Videos avanciert die Schauspielerin und Oscarpreisträgerin Jane Fonda in den 80er-Jahren zur Fitnessqueen. Sie prägt den Kleidungsstil einer ganzen Generation, die sich zum Schrecken ihrer Eltern in neonfarbigen Leggins und bunten Trainingsanzügen auf die Straße wagt. Dauerwellen oder ein Vokuhila-Haarschnitt komplettieren den Look.

Dazu hat man getanzt

Mit Provokation zur Pop-Queen: Madonna gelingt mit „Like a Virgin“ (1984) der Durchbruch. In einem aufreizenden Brautkleid tritt sie bei den ersten MTV Video Music Awards auf und schockiert amerikanische Elternverbände. Nach ihrem Musikvideo zu „Like a Prayer“ (1989) fordern katholische Kardinale ihre Exkommunikation.

Luftballons gegen den Krieg: Nena ist ein Symbol der Neuen Deutschen Welle. Die Musik-Strömung ist eine deutschsprachige Antwort auf Punk und New Wave.

Kitsch und eingängige Melodien sind das Erfolgsrezept von Modern Talking mit den Sängern Thomas Anders und Dieter Bohlen.

Damit ist man gefahren

Vom Jedermann-Auto zum Sinnbild für die stagnierende DDR-Wirtschaft: Seit Ende 1957 wurden in Zwickau mehr als drei Millionen Fahrzeuge der Trabant-Baureihe produziert. Mit der Wende waren die Tage des Trabbis allerdings gezählt: Die Produktion wurde 1991 eingestellt.

Die 3er-Reihe von BMW erfreut sich in den 80er Jahren ungebrochener Beliebtheit. Sie ist bis heute die am meisten verkaufte Baureihe des Münchner Autobauers. Ein Traum bleibt für viele die sportlichere und teure Variante M3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.