• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

Stadtteilzentrum Kreyenbrück: Abriss schafft Platz für Verbrauchermarkt

02.04.2013

Oldenburg Auf dem Weg zum neuen Stadtteilzentrum Kreyenbrück ist für diesen Donnerstag, 4. April, der nächste Schritt geplant. Dann soll der Bauausschuss (17 Uhr, Universität, Hörsaalzentrum, Uhlhornsweg 86, Gebäude A 14) den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 31 beschließen. Dieser Plan sieht die Ansiedlung eines Irma-Marktes auf dem Gelände der früheren Kinderklinik in dem Areal Cloppenburger Straße/Klingenbergstraße vor.

Anregungen und Hinweise von Einrichtungen und Privatpersonen im Umfeld sind von der Stadtverwaltung überprüft und gegebenenfalls in die Satzung des Bebauungsplanes eingearbeitet worden. Nun kann im Ausschuss abgestimmt werden sowie am 29. April in der Ratssitzung.

Wie berichtet, plant die Firma Frerichs-Kinderklinik-Grundstücks GmbH auf der Fläche an der Ecke Cloppenburger Straße/Klingenbergstraße einen Verbrauchermarkt mit einer Verkaufsfläche von rund 2300 Quadratmetern. Im Vorbereich des Marktes sollen ein Bäcker und eine weitere Geschäftsfläche von bis zu 200 Quadratmeter für Konzessionäre (zum Beispiel ein Apotheker) angesiedelt werden. Zurzeit ist man damit beschäftigt, das frühere Schwesternwohnheim auf dem Areal abzureißen.

Zudem sollen in dem Gebäude der ehemaligen Kinderklinik parallel zur Cloppenburger Straße für einen weiteren Investor die Büroräume entstehen. Dazu wird das Altgebäude erweitert und um moderne Gebäudeteile ergänzt. Für diese Planung liegt seit Anfang 2012 eine Baugenehmigung vor.

Kernstück des Stadtteilzentrums ist der Verbrauchermarkt, der von vier Seiten zu erreichen sein wird. Zufahrten sind von der Cloppenburger Straße (hier wird eine Linksabbiegespur eingerichtet), von der Straße An den Voßbergen und von der Klingenbergstraße vorgesehen. Von der Münnichstraße soll es eine Zuwegung für Fußgänger und Radfahrer geben.

Um den Baumbestand auf dem Gelände zu erhalten, bekommt der Verbrauchermarkt einen besonderen Grundriss: Die Grundfläche besteht aus drei Kreisen unterschiedlicher Durchmesser und Höhe (maximal zehn Meter), die ineinander übergehen. Der bislang nur grobe Zeitplan sieht die Eröffnung des Zentrums Ende 2013/Anfang 2014 vor.

Der Einzug des Irma-Marktes in den Neubau bedeutet auch das Ende des jetzigen Supermarktes am Giesenweg. Das Gebäude dort soll den Angaben zufolge aber nicht abgerissen werden. Dieses Areal fällt in den Bereich des Bebauungsplanes zum Weißen Campus, der dort nach Willen der Stadtverwaltung im Zuge des Stadtentwicklungsplanes 2025 entstehen soll. Über die weitere Nutzung des Supermarkt-Gebäudes sind bisher noch keine Entscheidungen gefallen.

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.