• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Anzeige: Eröffnung: Große Schuhe auf 800 m² ab Samstag am c-Port Saterland

29.10.2019

Rund ein Jahr dauerten die Vorbereitungen. Am Wochenende ist es nun soweit. Europas größter Fachhändler für Schuhe in Übergrößen, schuhplus, öffnet seine Tore am c-Port in Sedelsberg. Damit nimmt der Übergrößen- Spezialist seine dritte Niederlassung in Betrieb. Das stationäre Ladengeschäft mit seinen rund 20.000 Paar Übergrößen-Schuhen für Damen und Herren auf über 800 m2 soll Kunden aus ganz Norddeutschland anziehen, ebenfalls möchte das Unternehmen von dort aus das Versandgeschäft insbesondere in die Benelux-Länder vertiefen. Bis 2025 sollen 15 neue Arbeitsplätze in den Segmenten eCommerce und Logistik entstehen. Die Gesamtinvestitionen belaufen sind auf rund fünf Millionen Euro. Hinter schuhplus steckt kein Ortsfremder, sondern mit Georg Mahn (43) ein Ur-Sedelsberger, der gemeinsam mit seinem Partner Kay Zimmer (45) das Unternehmen vor 17 Jahren gründete und es zu einem führenden internationalen Handelskonzern aufbaute.

Zu jeder Bewegung gibt es eine Gegenbewegung. Das ist ein altes Prinzip der Physik. Und dieses Prinzip greift auch in der Marktwirtschaft: Während der Einzelhandel in Deutschland unter globaler Konkurrenz zu kämpfen hat, blühen dagegen Betriebe auf, die sich durch ein Alleinstellungsmerkmal unterscheiden. Einer dieser Gewinner heißt schuhplus. Gründet im Jahre 2002, hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz im Landkreis Verden auf Schuhe in Übergrößen spezialisiert.

Heute ist es das größte Versandhaus Europas für große Schuhe; das Sortiment umfasst Damenschuhe in den Größen 42 bis 46 sowie Herrenschuhe von 46 bis 54. Am Firmenhauptsitz bilden Programmierer, Google-Spezialisten, Marketing-Analytiker und der Kundensupport eine unverkennbare Einheit; eine weitere Dependance befindet sich seit diesem Jahr auch in Kaltenkirchen. Ob Hamburg, Madrid, Paris, Moskau oder New York: Täglich verlassen mehrere LKW vollgepackt mit Paketen das Zentrallager, um in die ganze Welt verschickt zu werden. Für schuhplus-Chef Mahn ist das Engagement am c-Port eine logische Konsequenz und Rückkehr zugleich.

„Die Diskussion zur Expansion resultierte aus einer völlig rationalen Denkweise, denn bundesweit ist die Nachfrage nach großen Schuhen nirgends höher als im Dreieck Cloppenburg, Leer und Oldenburg. Mit dem c-Port sitzen wir genau in der Mitte, haben mit der B72 und der B401 eine tolle Anbindung und durch die Nähe zur niederländischen Grenze die besten Voraussetzungen, die Benelux-Länder strategisch zu bespielen. Back to the roots: Es hat so sollen sein – und ich bin extrem glücklich darüber, in meine Heimat zurückzukehren“, freut sich Mahn. Ob „Webshop des Jahres“, „Bester Schuh- Webshop“ oder „Bester Schuhhändler Neue Medien 2019“: Regelmäßig sahnt das Unternehmen Auszeichnungen ab und bestätigt damit seine führende Position in der Digitalwirtschaft. Der neue Standort im Saterland soll sich dabei sukzessive in die Bestandsstruktur einordnen, betont Geschäftsführer Kay Zimmer. „Wir werden als klassisches begehbares Schuhgeschäft unseren Kunden vor Ort eine große Produktvielfalt bieten; nahezu alle Schuhe unseres Webshops können direkt im Fachgeschäft erworben werden. Allerdings werden wir darüber hinaus Schritt für Schritt die Eigenständigkeit ausbauen, so dass vom c-Port aus die Marktbedienung für Niederlande, Luxemburg und Belgien erfolgen kann und künftig autarke Fachbereiche spezifische Aufgaben innerhalb der schuhplus- Gruppe übernehmen.“

Das großflächig angelegte Industriegebiet direkt am Küstenkanal ist speziell geschaffen für Betriebe, für die neben einer sehr guten Infrastruktur viel Raum und eine große Ausnutzbarkeit der Flächen von hoher Bedeutung sind. Für die Gemeinde Saterland ist die Ansiedlung ein deutlicher Gewinn. „schuhplus ist ein innovativer Player im eCommerce, vielseitig viral auch in den sozialen Medien aufgestellt, dabei zugleich bodenständig und inhabergeführt mit Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Die Niederlassung am c-Port beinhaltet zugleich auch eine deutliche Signalwirkung für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Region. Ich freue mich sehr darüber, dass wir das dynamische Duo fürs Saterland gewinnen konnten“, so Thomas Otto, Bürgermeister und Verbandsgeschäftsführer c-Port. Der Geschäftsführer vom c-Port, Arno Djuren, freut sich auf den Start der Zusammenarbeit und betont die Mehrwertigkeit. „schuhplus ist in seiner Struktur und Ausrichtung hoch modern und als Partner sehr attraktiv. Trotz der umfangreichen Erfahrung strahlen die Firmenchefs unglaublich viel Engagement und Leidenschaft aus – und ich bin mir sicher, dass mit schuhplus und dem c-Port eine echte winwin- Situation nachhaltig entstehen wird.“

Und diese persönliche Begeisterung der Firmenchefs ist auch medial spürbar, denn auf einem eigenen Facebook-Kanal von schuhplus- Saterland geben die beiden Männer Einblick ins Tagesgeschehen. Vom Spatenstich über Pflasterarbeiten bis hin zum Teppichverlegen nehmen die Übergrößen-Spezialisten ihre Kundschaft insbesondere per Video mit auf eine Reise: Das „Wir-Gefühl“ zählt, so Mahn. „Wir sind keine Kette mit hunderten Filialen. Jeder Standort ist ein Teil von uns – und das möchten wir auch zum Ausdruck bringen mit Interaktionen, Filmbeiträgen oder Aktionen, die ausschließlich am Standort geschehen. Das ist nicht nur glaubwürdig, sondern vielmehr auch ehrlich und zeigt, wie sehr uns unsere Firma und das, was wir vor Ort realisieren, am Herzen liegt“.

Ob Blasorchester Sedelsberg am Samstag, das Caritas-Orchester am Sonntag, 100 Kuchenbäckerinnen, die dem Facebook- Aufruf zur Aktion ‚Gratis-Schuhe für Kuchen‘ gefolgt sind, interaktive Fotowand, Video-Promoter, Riesenpumps, Tombola oder LIVE-Übertragungen auf YouTube: Das Eröffnungswochenende am Samstag, 26.10. von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie am Sonntag, 27.10. von 13:00 Uhr – bis 18:00 Uhr ist prall gefüllt. „Wir haben nicht nur die größten und schönsten Schuhe. Wir haben auch das Feiern im Blut. Beides soll an diesem Wochenende zusammenkommen“, so Zimmer. Und der gute Zweck darf dabei natürlich nicht fehlen, betonen die Unternehmer, so dass sie den gesamten Erlös vom Kaffee- und Kuchenverkauf den beiden Orchestern spenden werden.

Weitere Infos unter schuhplus.com.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.