• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Anzeige: Komm, ich zeig dir meine Schule!

06.02.2020

Am 13. Februar zeigen Schülerinnen und Schüler des Jade-Gymnasiums ab 18 Uhr allen interessierten Grundschülern aus der Region ihre Schule – und Eltern dürfen mit. Egal, ob aus der Wesermarsch, dem Friesland, Ammerland oder auch aus Oldenburg – am Jade-Gymnasium, unserer Schule in freier Trägerschaft, lernen Kinder in einem geschützten und familiären Umfeld!

Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung des Jade-Gymnasiums. Bild Jade Gymnasium

Dort, wo Lehrer, Eltern und Schüler einander noch persönlich kennen und wertschätzen, entsteht das, was wir am Jade-Gymnasium unter guter Schule verstehen. „WIR MACHEN SCHULE!“ lautet darum unser Motto seit nunmehr über 70 Jahren. Und dabei ist das „WIR“ durchaus wörtlich zu verstehen. Hier, wo die Eltern selbst Träger der Schule sind, profitieren Lernen und Entwicklung vom engen Miteinander und Austausch aller Beteiligten. So entwickelt sich bei uns ein Kind als individuelles Mitglied unserer kleinen Gemeinschaft statt als Teil einer großen Schülermasse.

Besuchen Sie uns mit Ihrem Kind am 13. Februar und erleben Sie eine Schulgemeinschaft mit ganz besonderem Flair!

Das Jade-Gymnasium ist eine Schule in freier Trägerschaft. Dies bedeutet, dass die Eltern selbst als Mitglieder im Schulverein Träger der Schule sind. Als „Anerkannte Ersatzschule“ des Landes Niedersachsens funktioniert das Jade-Gymnasium dabei in Bezug auf den Bildungsweg und die Abschlüsse wie jedes andere öffentliche Gymnasium. So können an der Schule alle Bildungsabschlüsse bis hin zum Abitur regulär abgelegt werden.

Schulleiter Christian Scheele (links) und Schulvereinsvorsitzender Peer Niemeier. (rechts) Bild: Jade Gymnasium

Über die Aufnahme von Schülern entscheidet ein Aufnahmeausschuss, besetzt mit Vertretern aus Schulleitung, Schulvereinsvorstand, Elternschaft und Lehrerkollegium. Im Vordergrund stehen bei der Aufnahme das persönliche Gespräch, die schulischen Leistungen sowie das Arbeits- und Sozialverhalten.

Die Finanzierung der Schule erfolgt über den Jahresvereinsbeitrag (350 Euro) und das monatliche Schulgeld in Höhe von 140 Euro. Für Kinder aus der Gemeinde Jade wird ein reduzierter Beitrag erhoben. Darüber hinaus erhält das Jade-Gymnasium Finanzhilfen des Landes Niedersachsen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Schule.

Schule ist immer auch eine Herzensangelegenheit, wie z.B. das starke ehrenamtliche Engagement ehemaliger Schülerinnen und Schüler in den Entscheidungsgremien des Jade-Gymnasiums zeigt. Gleichzeitig fällt auf, dass auch auf Seiten der Kolleginnen und Kollegen ein besonderes Maß an Identifikation mit der Schule zu beobachten ist. Daraus resultiert häufig ein persönlicheres Schüler-Lehrer-Verhältnis, als man es aus öffentlichen Schulen kennt. Während in öffentlichen Schulen der Unterricht und damit auch der einzelne Schüler häufig darunter leidet, dass Lehrerinnen und Lehrer immer häufiger mit Verwaltungsaufgaben beschäftigt sind und deswegen weniger Zeit für den eigentlichen Kernbereich ihrer Tätigkeit haben, können wir im Rahmen der uns eingeräumten Freiräume versuchen, diese Verschiebungen zu minimieren. Darüber hinaus haben wir aufgrund der Unmittelbarkeit der Entscheidungsstrukturen die Möglichkeit, über Neuerungen und Erfordernisse, die in der politischen Diskussion an Schule herangetragen werden, bedarfs- und situationsgerechter zu entscheiden.

Wichtig ist es sicherlich, die Schule so aufzustellen, dass sie den Herausforderungen gerecht wird, denen sich Bildung und Erziehung im Rahmen einer Vorbereitung des Einzelnen auf lebenslanges Lernen in einer vernetzten Welt ausgesetzt sehen. Dies bedeutet aber keine Abkehr von traditionellen Lehr- und Lernmethoden, sondern vielmehr eine Erweiterung des Spektrums, sodass die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, sich auf der Basis fundierter inhaltlicher und methodischer Fachkenntnisse der Werkzeuge zu bedienen, die sie zur kritischen Auseinandersetzung mit sich und ihrer Umwelt benötigen. Im Zentrum allen Handelns steht immer die Unterrichtsqualität.

Mit der neuesten Technik werden die Herausforderungen des digitalen Lernens angenommen. Davon können Sie sich im Jade-Gymnasium im Informatikraum überzeugen. Seit Beginn des neuen Schuljahres 2018/2019 stehen für den EDV-Unterricht 30 neue Computerarbeitsplätze zur Verfügung, denn die alten Geräte haben nicht mehr den Anforderungen an einen zeitgemäßen EDV-Unterricht genügt.

Jugendliche wachsen heute mit der digitalen Technologie auf. Beim Umgang mit den Smartphone, PC und Tablett sind sie ihren Eltern oft voraus. Es geht bei dem Unterricht um den Schwerpunkt der Vermittlung von EDV-Grundlagen wie den Betriebssystemen, Textverarbeitung und auch Datenschutz.

Neben den modernen Aspekten hat bei uns am Jade-Gymnasium soziales Engagement einen sehr hohen Stellenwert. Dies zeigt die tolle Weihnachts-Aktion unserer Fünftklässler 2018: Die Fünftklässler unseres Jade-Gymnasiums bewiesen große Gemeinschaft und spendeten ihren Wettbewerbsgewinn, aus einem Dekorationswettbewerb, an WWF und das Kinderhospiz „Löwenherz“.

Acht Weihnachtsbäume, acht Jahrgangsstufen – dies waren die Grundvoraussetzungen für den ersten Dekorationswettbewerb am Jade-Gymnasium, zu dem der Schulleiter, Christian Scheele, alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen hatte. Für jede Jahrgangsstufe galt es, ohne Hilfe durch Lehrerinnen und Lehrer oder Eltern ihren eigenen Baum schmücken. Im Zuge des alljährlichen stimmungsvollen Weihnachtskonzertes kürte dann das Publikum den Gewinnerbaum. Als Gewinn winkte die Zusage, im Namen der Schule eine Spende in Höhe von 300 Euro an eine wohltätige Organisation tätigen zu dürfen.

Großer Jubel bei den Fünftklässlern. Bild: Jade Gymnasium

Was zunächst einmal einfach klang, bedeutete im Schulalltag eine große Herausforderung. Ziel war es, die klassenübergreifende Gemeinschaft und Kommunikation zu stärken. Jeder, der schon einmal versucht hat, mit einer größeren Anzahl Personen eine gemeinsame Entscheidung herbeizuführen, kann sich vorstellen, wie groß die Herausforderung wird, wenn sich Kinder und Jugendliche über ihre alltäglichen Klassengrenzen hinweg selbstständig und eigenverantwortlich einigen sollen. Schnell wuchs bei den Schülerinnen und Schülern die Erkenntnis, dass auch eine Unzahl an Chatgruppen in sozialen Netzwerken nicht zwangsläufig zu konkreten Ergebnissen führen.

Das Jade-Gymnasium ist eine kleine Schule, in der uns die familiäre Atmosphäre und damit das direkte Miteinander sehr wichtig sind. In diesem geschützten Raum wachsen unsere Schülerinnen und Schüler in ihren sozialen und kommunikativen Fähigkeiten an Aufgaben, die eine konkrete Kommunikations- und Interaktionsorientierung haben.

Allen Problemen zum Trotz schafften es letztendlich alle Jahrgangsstufen, einen fertigen Baum auf die Bühne zu stellen. Dabei reichten die Mottos von eher Natur pur bis hin zum voll-lackierten Exemplar, vom handgemachten bis hin zum kommerziellen Baumbehang. Der Gewinnerbaum zeichnete sich dann durch eine gelungene Mischung aus und wurde mit großer Mehrheit vom Publikum zum Sieger gekürt.

Nach erneut engagiert geführter Abstimmung einigte der Gewinnerjahrgang sich nun darauf, 200 Euro an den WWF und 100 Euro an das Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke zu spenden. Dass die fünften Klassen gewonnen haben, freut uns insofern ganz besonders, als dass dies ein Indiz dafür ist, wie schnell sich die neuen Schülerinnen und Schüler in ihre neue Umgebung am Jade-Gymnasium eingelebt haben. Auf beeindruckende Weise zeigt sich hier, wie selbstverständlich sie sich bereits nach wenigen Monaten organisieren.

Weitere Infos unter jade-gymnasium.de.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.