• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Anzeige: Sturmfest und erdverwachsen

29.11.2019

„Viele Menschen denken, wir machen nur Reetdächer“, so die Erfahrung von Jens Uwe Thormählen. Er führt in zweiter Generation den Handwerksbetrieb, den seine Eltern vor genau 40 Jahren am heutigen Standort begannen aufzubauen. Als Werkstatt diente damals die Garage am Wohnhaus. Zwar beschränkten sich die Arbeiten der Dachdeckerfirma, die Ingrid und Uwe Thormählen 1979 gründeten, zuerst auf dieses Angebot, doch schon drei Jahre später wurde begonnen, es mit dem Bau von Flach- und Ziegeldächern immer weiter auszubauen.

Wärmedämmung, Dachfenster, Mauerabdeckungen, Schornsteinverkleidungen, Holzrahmenbau oder Dachunterkonstruktionen gehören neben vielem anderen heute genauso dazu, wie die Montage von Regenrinnen oder Fallrohren. Mit dem Kupferfirst für Reetdächer, der im Jahr 2000 patentiert wurde, schuf Uwe Thormählen eine echte Innovation. Aber egal ob Holz, Metall, Reith oder andere Materialien – am wichtigsten ist in dem Familienunternehmen von Anbeginn die hohe Qualität in der Werkstatt oder auf der Baustelle. Traditionelle Fertigung sowie der Einsatz modernster Maschinen gehören dabei ebenso wie das hochmotivierte Team zum Erfolgsrezept.

Nachdem 1979 der erste Mitarbeiter eingestellt werden konnte, sind es heute fast 80 Fachkräfte, die für das Traditionsunternehmen in der Wesermarsch arbeiten. 2004 wurde mit rund 30 Mitarbeitern das 25-jährige Jubiläum gefeiert und die Geschäftsführung an Sohn Jens Uwe Thormählen übergeben. Von der Pike auf gelernt hat er den Beruf, in den er quasi hineingeboren ist. „Schon als Jugendlicher war ich auf den Baustellen meines Vaters unterwegs“, denkt der 40-Jährige gerne an die alten Zeiten zurück. Klar, dass später eine Ausbildung zum Dachdecker folgte. Doch damit war die Lernbereitschaft des Juniors noch lange nicht gestillt. Meistertitel als Dachdecker, Zimmermann und Bauklempner konnte Jens Uwe Thormählen bei der Geschäftsübernahme vor 15 Jahren vorweisen. Von den Gewerken, in denen er arbeite, wolle er schließlich Ahnung haben, schmunzelt der Familienvater, der zudem Sachverständiger ist.

„Das Schönste ist, dass man sieht, was man getan hat. Morgens angefangen, hat man abends schon ein Ergebnis“, schwärmt Jens Uwe Thormählen von dem, was er macht. Zwar sei es nicht immer ein Vorteil, draußen zu sein. Aber die Vielfalt des Jobs mache das absolut wieder wett, fügt er hinzu. Jedes Gebäude und jeder Kunde seien anderes. Beim kleinen Privatmann wird genauso gearbeitet wie am 10.000 m² Flachdach einer Schule. Im ganzen norddeutschen Raum und auf den Inseln ist der Elsflether Fachbetrieb unterwegs. So zu bauen, dass Dächer und Fassaden Wind und Wetter standhalten, ist an der Küste seit je her überlebenswichtig. Sogar am anderen Ende der Republik, wie etwa beim Bau einer Therme in Erding, weiß man diese traditionelle norddeutsche Handwerkskunst inzwischen zu schätzen.

„Da sich in Elsfleth nicht jeder Händler direkt vor der Haustür befindet, ist das Lager mit der Zeit deutlich gewachsen. Das ermöglicht zusammen mit den entsprechenden technischen Hilfsmitteln ein flexibles Reagieren“, erklärt der Chef. Lange Wartezeiten auf einen Termin gibt es in seinem Betrieb nicht. „Wenn ein Kunde Hilfe braucht, sind wir im Notfall sofort da.“


     www.uwe-thormaehlen.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.