• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Anzeige: Über 5000 Besucher bei schuhplus-Eröffnung im Saterland

29.10.2019

Es war eine Eröffnung der Superlative. Über 5000 Besucher waren dabei, als am Wochenende der Startschuss von schuhplus – Schuhe in Übergrößen - am c-Port Sedelsberg (https://www.schuhplus.com/standorte/saterland/) fiel. Die Unternehmer Georg Mahn (43) und Kay Zimmer (45) sorgten mit Fantasie, Ideenreichtum, Orchestern und Festzelt für zünftige Volksfest-Stimmung. „Wir sind überwältigt von dem unfassbar großen Ansturm, den wir über das Eröffnungswochenende hinweg erleben durften“, so Mahn. Über sechs Monate hinweg haben die Männer täglich über soziale Medien von der Bauplanung bis hin zur Teppichverlegung berichtet und damit hautnah einen Einblick in die Entstehung des Übergrößen-Schuhzentrums gegeben. Und dieses Miteinander wurde auch zur Eröffnung zelebriert, denn Live-Videos sowie eine interaktive Fotowand gehörten zu den sehr unterhaltsamen Elementen, mit denen die XL-Schuhmänner auffuhren – inklusive Fahrt mit einem Husky-Wagen.

Wo vor drei Monaten noch eine grüne Wiese stand, befindet sich seit diesem Wochenende nun das dritte schuhplus-Zentrum für große Damen- sowie Herrenschuhe. In Rekordzeit realisierten Mahn und Zimmer ihr Bauvorhaben auf insgesamt 1.000 qm. Ob Damenschuhe von 42-46 oder Herrenschuhe von 46-54: Mit über 2500 Modellen ist hier eines der größten Schuhgeschäfte für Übergrößen in Deutschland entstanden. Der Startschuss wurde dabei nicht nur am Samstag vom Blasorchester Sedelsberg sowie am Sonntag vom Caritas-Orchester Altenoythe begleitet. Insgesamt 150 Kuchenbäckerinnen haben ihre Backkunst unter Beweis gestellt und im Rahmen der Facebook-Aktion ‚Kuchen für Schuhe‘ (https://www.facebook.com/schuhplus.Saterland/) die Schüssel gerührt – für einen guten Zweck, erklärt Zimmer. „Für die Damen gab es im Gegenzug Gratis-Schuhe und wir hatten dadurch ein Schlaraffenland an Kuchen, welche wir an die Besucher verkaufen konnten, um den Erlös sodann den beiden Musikvereinen zu spenden“.

Anfang September sind Mahn und Zimmer mit dem ‚Oscar der Schuhbranche‘, dem schuhkurier AWARD, für ihr herausragendes Engagement als Händler im Bereich social media ausgezeichnet worden. Und wer die beiden Männer beobachtet, wird förmlich von der Energie, Freude und Leidenschaft angesteckt. Sie haben ein Händchen dafür, mit Kunden umzugehen und animieren, ein Teil ihrer Marke schuhplus zu sein, verdeutlicht Mahn. „Wir möchten kein anonymer Händler sein. Wir verstehen uns als Partner und wollen unsere Kunden aktiv einbeziehen. Mit unserer viralen Fotowand etwa haben wir im Geschäft Fotos gemacht und diese per Mail und SMS direkt verschickt. Der Ausdruck aller Bilder ergibt ein Gesamtbild, welches nun den Eingangsbereich bei uns im Geschäft schmückt. Dieses ist ein Sinnbild unseres Eigenverständnisses: Wir leben und kombinieren die digitale sowie die reale Welt zu einer unverkennbaren Einheit“, so der gebürtige Sedelsberger. Doch dass auch Kunden mit Fantasie überraschen können, zeigten nicht nur die vielseitigen Kuchenwerke, sondern auch ganz spezielle schuhplus-Fans wie Kai Heil von Husky Ranche aus Surwold, der mit vier Hunden und einem Wagen vorfuhr, um mit den schuhplus-Chefs eine Husky-Runde im c-Port zu drehen: Standesgemäß inklusive Live-Übertragung im Internet.

Als stationäres Geschäft ist die neue Filiale in Sedelsberg montags bis samstags Anlaufstelle für den großen Schuhbedarf. Sukzessive soll der Standort vergrößert werden, um von hier aus künftig die Benelux-Länder mit großen Schuhen zu beliefern. „Wir haben hier vor Ort eine Menge vor und sind zutiefst dankbar, dass wir mit so viel Begeisterung und Zuspruch empfangen wurden: Das gibt uns richtig viel Energie für Ideen und Projekte“, so die schuhplus-Männer.

Weitere Infos unter schuhplus.com

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.