• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Floragard - Die Großen Gartenmythen: Werden alle Blüten von Bienen geliebt?

26.05.2020

Werden alle Blüten von Bienen geliebt?

Damit es im Frühjahr auf Balkonien summt und brummt, können Hobby-Gärtner mit den richtigen Pflanzen das passende Ambiente schaffen. Auch auf dem kleinsten Balkon ist Platz für eine Blütenpracht, die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge anzieht.

Sind denn wirklich alle Pflanzen bienenfreundlich – die Antwort darauf gibt es im Video!

Bienen und andere Insekten sind für die Bestäubung von Pflanzen unverzichtbar. Nicht immer finden sie jedoch genug Nahrung auf den großen landwirtschaftlichen Flächen. Mit bienenfreundlichen Zierpflanzen und Kräutern lässt sich in Kästen und Töpfen auf dem Balkon eine abwechslungsreiche Bepflanzung schaffen, die dem Bedarf an Nektar und Pollen zumindest ein wenig entgegenkommt. Aber aufgepasst: Nicht alle klassischen Sommer-Blüher sind bienenfreundliche Balkonblumen. Petunien beispielsweise, die den ganzen Sommer über reich blühen, sind für die Insekten nutzlos. Auch andere Pflanzen mit gefüllten Blüten bieten in der Regel wenig Pollen und Nektar.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf die richtige Sortenauswahl kommt es an

Zu den bienenfreundlichen Balkonblumen zählen zum Beispiel Sommerblumen wie Zinnie, Witwenblume, Fächerblume, Schneeflockenblume, Kornblume und Vanilleblume oder länger blühende Arten wie Lavendel, Wiesenflockenblume, Buschmalve, Roter Scheinsonnenhut, Fetthenne, Storchschnabel und Katzenminze. Auch Kapuzinerkresse mit ihren leuchtenden Blüten oder Wildblumen-Mischungen bieten Nektarsammlern Nahrung. Kräuter wie Melisse, Salbei, Oregano, Thymian und Bohnenkraut sind nicht nur für unsere Küche eine Bereicherung, sondern geben auch vielen Insekten viel Nahrung.

Weitere Infos unter https://www.floragard.de/

Lust, noch mehr über Gartenmythen zu erfahren?
FLORAGARD DECKT AUF: Ist das Styropor in der Blumenerde?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.