- Anzeige -
NWZonline.de

Gedächtniswald Logabirum: Urnenbeisetzung im Wald von Leer Logabirum

18.12.2020

Alles begann vor rund zehn Jahren, als Georg Graf von Wedel in Zusammenarbeit mit der Leeraner Bürgerinitiative Waldruh die Idee eines Gedächtniswalds verfolgte. Im Juni 2019 wurde der Gedächtniswald Logabirum im gräflichen Forst vor den Toren der Stadt Leer eröffnet.

Die Natur schenkt Trost

Die Resonanz auf das Angebot dieser alternativen Bestattungsmöglichkeit ist überwältigend und das überregionale große Interesse hinsichtlich einer Bestattung im Wald besteht bis heute unverändert fort. Viele Menschen suchen sich schon zu Lebzeiten in dem Wald in Logabirum ihren Baum aus, um eine besondere Verbindung zu dem Fleckchen Erde aufzubauen, das sie für ihre letzte Reise ausgewählt haben. Hier spendet die Natur Trost und nicht Monumente.

Steht allen Glaubensrichtungen offen

Uneingeschränkt steht der Gedächtniswald allen Glaubensrichtungen offen. Eine Einstellung, der sich die Grafen von Wedel seit jeher verpflichtet fühlen. Denn schon im 17. Jahrhundert wohnten und arbeiteten in Gödens, dem Sitz der Familie, Reformierte und Lutheraner mit Katholiken, Mennoniten und Juden friedlich auf engstem Raum zusammen. Dieses weltoffene Wertesystem ist seitdem für die Familie von Wedel, allen voran Maximilian Graf von Wedel dem Eigentümer des Begräbniswaldes, Anspruch und Ansporn zugleich.

Sie erreichen uns unter:

www.gedaechtniswald-logabirum.de

E-Mail: info@gedaechtniswald-logabirum.de

Tel. 0491 - 20349444

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.