• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Floragard - Die Großen Gartenmythen: Machen rostige Nägel Hortensienblätter blau?

26.05.2020

Machen rostige Nägel Hortensienblätter blau?

Hortensien sind robuste Pflanzen, die mit ihrer Artenvielfalt eine wahre Blütenpracht in den Garten zaubern. Mit einigen wenigen Maßnahmen sorgen Hobby-Gärtner dafür, dass sich die Hydrangea an ihrem Standort im Freiland oder in Töpfen und Kübeln wohl fühlt. Entscheidend für die Farbe der Blüte sind mehrere Faktoren – gehören rostige Nägel auch dazu? Die Antwort darauf gibt es im Video!

Ein windgeschützter, halbschattiger Standort ist ideal. Wenn die Sträucher in der prallen Sonne stehen, darf der Boden nie austrocknen. Auf Terrasse oder Balkon, sollte der Topf auf jeden Fall so groß sein, dass er einiges an Wassergaben aufnehmen kann. Denn Hortensien sind sehr durstig. Bei besonders hohen Temperaturen kann das bedeuten, dass sie sogar mehrmals am Tag gegossen werden möchten, am besten morgens und abends. Wenn Hortensien einmal ausgetrocknet sind, werden sie schnell unansehnlich.

Hortensien sind generell anspruchslos. Empfindlich können sie aber auf zu hartes Gießwasser reagieren. Denn ein hoher Kalkgehalt verhindert die Aufnahme wichtiger Nährstoffe. Hier empfiehlt sich das Gießen mit weichem Regenwasser aus der Regentonne. Dabei gilt: Bitte keine Staunässe. Um Mehltau zu vermeiden, sollten Blüten und Blätter nicht mitgewässert werden.

Hortensien schneiden

Die meisten Hortensienarten mögen keinen radikalen Rückschnitt. Sie legen ihre Blütenknospen im Herbst an. Werden die Triebe im Frühjahr zu intensiv beschnitten, fällt die Blüte unter Umständen sehr spärlich aus. Es reicht, wenn man alte Blüten und erfrorene Triebe entfernt. Eine Ausnahme bildet die Hortensien-Sorte „Endless Summer“, die mehrmals im Jahr Blüten bildet. Sie kann stärker zurückgeschnitten werden, treibt dann aber eventuell etwas später aus. Zwei Arten, die ihre Knospen erst im Frühjahr neu entwickeln, sind die Rispen- und Ball-Hortensie. Hier sorgt ein frühzeitiger, kräftiger Rückschnitt für üppige Blütenpracht.

Weitere Infos unter https://www.floragard.de/

Lust, noch mehr über Gartenmythen zu erfahren? FLORAGARD DECKT AUF: Sind das wirklich Schneckeneier in der Blumenerde?

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.