• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Ripken Agrarhandel Ovelgönne: Partner der Landwirtschaft

10.02.2021

In der Landwirtschaft hat sich in den letzten Jahren viel verändert. Als Beispiel kann hier die Thematik rund um den Wolf angeführt werden. Von der Öffentlichkeit ist der Wolf gewünscht, für die landwirtschaftlichen Unternehmen stellt dies jedoch eine enorme Belastung dar.

Das Aktionsprogramm Insektenschutz der Bundesregierung, dass das Verbot vom Einsatz von Pflanzenschutzmitteln unter anderem auf dem fünf bis zehn fünf bis zehn Meter breiten Gewässer-Randstreifens vorsieht, könnte in Kürze umgesetzt werden. Dies würde jedoch für viele Betriebe zu erheblichem wirtschaftlichen Verlusten und Einschränkungen für die Nutzung bedeuten. Auch das Tierwohl würde unter dieser neuen Gesetzgebung aufgrund der Vermehrung von teilweise hochgiftigen Pflanzen (z.B. Jakobs – Kreuzkraut, Sumpfschachtelhalm usw) auf den Gewässerrandstreifen leiden.

Vorbereitungen für Nachsaaten und Neusaaten

Dennoch steht das Frühjahr vor der Tür und die Vorbereitungen für Nachsaaten auf den Grünlandflächen und Neuansaaten laufen auf Hochtouren. „Wir decken das gesamte Spektrum mit den an die Region angepassten Grassaaten ab“, sagt Bernd Ripken. In diesem Bereich arbeitet das Unternehmen seit mehr als 30 Jahren mit Meiners Saaten zusammen.

Für die anstehende Düngesaison sind die Vorbereitungen zum großen Teil abgeschlossen. Dafür können die hochmodernen Traktoren des Unternehmens, ausgestattet mit GPS, Teilbreitensteuerung und selbstverständlich mit Grenzstreueinrichtung, zum Einsatz gebracht werden. Die Auslieferung von Maissaatgut beginnt dann in ca. sechs Wochen.

Umweltfreundlichere Folien

Anfang Mai startet dann die Grasernte und somit startet vorher auch die Auslieferung von Folien. Immer mehr Landwirte nutzen Sonderlängen wie 60-, 70- und 150-Meter-Länge. „Seit vielen Jahren liefern wir hauptsächlich stärkenreduzierte Folie“, unterstreicht Bernd Ripken, „Diese wird mit weniger Rohmaterial produziert und somit ist auch die Entsorgung durch einen niedrigeren Energieverbrauch umweltfreundlicher.“ Wie schon seit mehr als 35 Jahren wird die Alt-Folien-Annahme auch in diesem Jahr wieder mehrere Male stattfinden. Die Termine werden unter anderem auf der Homepage bekannt gegeben.

Unter www.karigro.de können sich Interessierte über Neuigkeiten, das gesamte Sortiment des Unternehmens und weitere Dienstleistungen informieren. Das Unternehmen wird von den Geschäftsführern Bernd Ripken und Andrea Dinig geführt. Es engagieren sich 23 Mitarbeiter für beste Beratung, besten Service und die Lieferung qualitativ hochwertiger Produkte. Die vertrauensvolle und starke Partnerschaft zu den Kunden steht dabei an erster Stelle.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.