• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Stern Wintergarten Hatten: Fachbetrieb hat 3000 Tonnen CO2 gespart

10.02.2022

Für jedes Eigenheim und nahezu jede bauliche Gegebenheit gibt es eine individuelle passende Lösung, damit der Garten und die umgebende Natur optimal erlebt und genossen werden können. Neben der Auswahl ist die nachhaltige Gestaltung der Produktion ein wichtiger Baustein des Erfolges von Stern Wintergarten. Das gilt sowohl für die Betriebsabläufe im Unternehmen selbst, als auch für das bei den Kunden verbaute Material.

Solarstrom und Elektroautos

Solarstrom deckt den Eigenbedarf der Firma im Hattener Werk zu 70 Prozent ab. Dass Mitarbeiter Elektroautos nutzen und sich mehrere Elektrotankstellen auf dem Firmengelände befinden, kommt noch hinzu. „Es ist wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen“, sagt Frank Schulte, der Geschäftsführer von Stern Wintergarten.

Darüber hinaus werden die verwendeten Bauelemente für die Überdachungen, Winter und Sommergärten aus sogenanntem Low- Carbon-Aluminium gefertigt, das durch den norwegischen Lieferanten Hydro in einem innovativen Verfahren mit deutlich reduzierten CO2-Emissionen gewonnen wird. In der Herstellung fallen herkömmlicherweise 18 Tonnen Kohlendioxid pro Tonne Aluminium an.

Bild: Stern Wintergarten

Dank des Verfahrens Hydro Reduxa liegt der ökologische Fußabdruck des norwegisches Herstellers nach eigenen Angaben bei unter vier Tonnen CO2. Die Energie, die für die Aluminiumproduktion notwendig ist, wird aus regenerativen Energien wie Wasserkraft gewonnen.

Bereits 3000 Tonnen CO2 gespart

Der Hattener Fachbetrieb erwirbt ausschließlich das hochwertige Aluminium aus der norwegischen Herstellung, um dann im eigenen Werk daraus die individuellen Winter- und Sommergärten zu fertigen. Diese werden als Teil einer modernen Architektur überwiegend aus diesem Metall und Glas gestaltet. „Im vergangenen Jahr konnten wir durch den Einkauf dieses hochwertigen Materials und durch die Optimierung von Prozessen in unserer Produktion bereits 3000 Tonnen CO2 einsparen“, freut sich Frank Schulte.

www.stern-wintergarten.de

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.