• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
- Anzeige -
NWZonline.de

Steuerberater Frank Bischof Oldenburg: Aller guten Dinge sind drei

06.05.2021

Vor knapp dreißig Jahren kam Steuerberater Frank Bischof das erste Mal mit dem Thema Steuern in Berührung: Er begann eine Ausbildung zum Steuerfachgehilfen in einer mittelständischen Oldenburger Steuerberaterkanzlei. Auf den zweiten Schritt, das Studium, folgte im dritten Schritt die Steuerberaterprüfung, mit der Frank Bischof sein Ziel schließlich erreichte. Bevor er seinen Traum einer eigenen Kanzlei in die Tat umsetzte, wechselte er jedoch zunächst die Perspektive und war als Leiter der Finanzen für das Service-Center einer großen deutschen Fluggesellschaft tätig. Vor zehn Jahren wagte Frank Bischof den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete am 1. Januar 2011 an der Ofener Straße sein erstes Büro mit drei Mitarbeitern.

Stetige Weiterentwicklung

Vor drei Jahren ergab sich dann die einmalige Gelegenheit, die inzwischen weitergewachsene Kanzlei in größeren Räumen in der Gartenstraße neu zu organisieren. Dort startete die mittlerweile dritte Auszubildende ihren Weg in das Steuerrecht, den sie mit ihrer Prüfung in diesem Sommer erfolgreich abschließen wird. Selbstverständlich wird sie die Kanzlei im Anschluss mit voller Kraft unterstützen. Und im Herbst feiert dann die dritte Mitarbeiterin ihr zehnjähriges Betriebsjubiläum.

Das Team rund um Frank Bischof unterstützt seine Mandanten sowohl in der klassischen Finanz- und Lohnbuchführung als auch in der Erstellung der Gewinnermittlung, des Jahresabschlusses und der Steuererklärung.

So fühlen sich Mitarbeiter wohl

Durch Frank Bischofs Berufserfahrung in der freien Wirtschaft entwickelte sich im Laufe der Zeit das Angebot rund um die betriebswirtschaftliche Beratung. Neben der Analyse der Zahlen geht es dabei immer auch um betriebliche Prozesse. Ein Thema, welches die Mandanten derzeit immer häufiger bewegt, ist die Motivation der Mitarbeiter durch Steueroptimierung im Rahmen der Vergütung – zum Beispiel durch Gutscheine, Betriebsmassagen oder das Angebot eines Dienstfahrrades.

In den letzten Gesprächen kam auch die Frage nach dem Einstellungsprozess neuer Mitarbeiter immer wieder auf. Hierbei wurde eine Idee aufgegriffen, die in großen Unternehmen bereits praktiziert wird: das Bewerbungsschreiben durch einen Fragebogen zu ersetzen. Um den Bewerbern die Kontaktaufnahme zu erleichtern, hat Steuerberater Frank Bischof diese Idee bereits für seine eigene Kanzlei umgesetzt. „Die Prosa des Anschreibens hilft in keiner Steuererklärung“, findet Frank Bischof. Dass er verständlich fair steuern nicht nur für seine Mandanten lebt, sondern auch in der eigenen Kanzlei mit seinem Team, zeigt die bereits dritte Auszeichnung in Folge als „exzellenter Arbeitgeber“, die vom Deutschen Steuerberaterverband seit drei Jahren vergeben wird.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung:

Das Team rund um Frank Bischof möchte gerne weiterwachsen. Doch Bewerbungsschreiben war gestern – heute heißt es: Wunschzettel ausfüllen.

Auf drei geht’s los: 1,2,3... Der Wunschzettel für den Arbeitsplatz bei Steuerberater Frank Bischof findet sich unter www.bischof-steuerberater.de/mehr-infos

Steuerberater Frank Bischof

Gartenstraße 21

26122 Oldenburg

Tel.: 0441/ 34010670

kontakt@stb-bischof.de

www.bischof-steuerberater.de

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.