• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

12 100 Euro für das Hospiz

07.06.2019

Der Meerlauf in Bad Zwischenahner eilt von Rekord zu Rekord – nicht unbedingt, wenn es um die Teilnehmerzahlen geht, die lagen im Mai mit 673 ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. Der Erlös, der Laufveranstaltung, der auch in diesem Jahr wieder an das Ammerland-Hospiz geht, hat allerdings selbst die hohen Erwartungen übertroffen, die Organisator Rolf Möller hatte. 12 100 Euro übergab er am Donnerstag gemeinsam mit Bürgermeister Arno Schilling und den Sponsoren Stefan Bünnemeyer, Carsten Hortig und Andreas Finger (Hortig & Partner Steuerberater) sowie Andreas Klostermann und Alex Timmermann (Bauunternehmen Timmermann) an Kea Bünnemeyer vom Ammerland-Hospiz. Mit dem sechsten Meerlauf sei die Gesamtspendensumme damit auf fast 46 000 Euro angewachsen, berichtete Möller stolz.

Unterstützt wurde er auch in diesem Jahr wieder vom Ortsbürgerverein Nethen, den Laufsportfreunden Oldenburg und der Gemeinde Bad Zwischenahn. Auch für die Gemeinde sei der Erfolg des Meerlaufs ausgesprochen erfreulich, so Schilling. Zum einen, weil der Lauf mittlerweile einen wichtigen sportlichen Höhepunkt bedeute, zum anderen, weil mit des Lauf die wertvolle Arbeit des Ammerland-Hospizes unterstützt werden. Immerhin sei der Meerlauf eine von sehr wenigen Laufveranstaltungen, die einem guten Zweck dienten.

In die Luft gegangen sind die Amateurfunker vom Ortsverband Ammerland gemeinsam mit den Fliegern vom Luftsportverein Oldenburg-Bad Zwischenahn. Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe zum Jubiläumsjahr „100 Jahre Bad“ waren die Funkfreunde mit ihrem Funkanhänger am Flugplatz in Rostrup. Nicht nur Kurzwellen- und Ultrakurzwellengeräte waren im Betrieb zu sehen, auch ein 3D-Drucker und digitales Amateurfunk-TV wurden vorgeführt. Als Höhepunkt „chauffierte“ Mike Köster vom Luftsportverein die Amateurfunkerin Manuela Kessler mit ihrem UKW-Funkgerät in die Lüfte. Als „DR100BADZ/AM „ (Aero Mobil) konnte Manuela während des kurzen Fluges mehr als 20 Verbindungen mit anderen Amateurfunkern am Boden führen. Diese gemeinsame Aktion wird sicher nicht die letzte gewesen sein.

Über Pfingsten, vom 7. Juni bis Sonntag, 9. Juni, treffen sich die Amateurfunker zu ihrem traditionellen „Pfingstfieldday“ – diesmal auf dem alten Verladeplatz der Firma Bruns an der Eyhauser Allee in Bad Zwischenahn. Amateurfernsehen und Funkverbindungen mit Übersee sind geplant. Besucher sind herzlich willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.