• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

213 Kilometer in drei Tagen

24.07.2018

Nach rund 213 Kilometern bei bestem Fahrradwetter kehrten am Sonntagnachmittag die etwa 30 Radwerbefahrerinnen für die 43. Bad Zwischenahner Woche gut gelaunt wieder zurück in den Kurort. Vor der neuen Bühne im Kurpark ließen sie die nach drei Tagen auf zwei Rädern die Tour gemütlich ausklingen.

Außer einigen Speichenbrüchen habe es glücklicherweise keine Unfälle und Verletzungen gegeben. „Wir sind in allen Orten gut empfangen und bestens beköstigt worden“, freut sich Organisator Reinhard Flohr, Vorsitzender des Vereins Bad Zwischenahner Woche.

Die Werbetour führte die Radler über Barßel und Filsum, nach Leer, Westoverledingen, Papenburg, Rhede, Bourtange, Lathen, Esterwegen, Friesoythe und Edewecht zurück nach Bad Zwischenahn. Vor Ort wurden Gastgeschenke und Einladungen übergeben. In der Stadt Papenburg revanchierte sich der stellvertretende Bürgermeister Heiner Butke mit einer Einladung zur Blumenschau 2019.

Hauptfeuerwehrmann Hans-Georg Warneke feierte kürzlich gemeinsam mit vielen Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung mit ihren Partnern und einigen Gästen sein 40-jähriges Jubiläum in der Freiwilligen Feuerwehr Aschhausen. Zu den Gästen zählten Henning Dierks, Stellvertretender Bürgermeister, BürgeramtsleiterTimo Tapken sowie Jürgen Scheel, stellvertretender Kreisbrandmeister. Am 1. Juli 1978 trat Warneke der Feuerwehr Aschhausen bei und war von Anfang an ein engagierter und aktiver Kamerad, der bei vielen Einsätzen vor Ort war. Als stellvertretender Ortsatemschutzwart ab 1994 und als Ortsatemschutzwart ab 2002 übernahm er Verantwortung für seinen Kameradinnen und Kameraden. Über den Brandschutz hinaus profitierte die Einheit auch beim Bau des Feuerwehrhauses 1979 und beim Umbau 2017 vom Engagement und Geschick des gelernten Tischlers.

Überreicht wurde das Ehrenabzeichen für 40-jährige Verdienste des Landes Niedersachsen zusammen mit einer Urkunde und einem Präsent vom stellvertretenden Bürgermeister Henning Dierks. Gleichzeitig sprach er dem Jubilar den Dank für seinen jahrelangen Einsatz für die Allgemeinheit aus. Ortsbrandmeister Hartmut Schaffer und der stellvertretende Kreisbrandmeister Jürgen Scheel würdigten ebenfalls die langjährige Tätigkeit des Kameraden.

Alle Redner bedankten sich auch bei Ehefrau Sigrid Warneke, die ihren Mann immer unterstützt und bei vielen Gelegenheiten selbst mit angepackt hat.

Die Einmündung der Brüderstraße in die Mittellinie in Petersfehn ist ein Unfallschwerpunkt, der dem Bürgerverein Petersfehn schon eine ganze Weile Sorgen macht. Deshalb überreichten Schriftführerin Birgit Kantereit, die Vorsitzende Ilka Helms und der 2. Vorsitzende Norbert Ptassek jetzt in Westerstede eine Liste mit 379 Unterschriften an Landrat Jörg Bensberg.

Die Unterzeichner sprechen sich dafür aus, an der Einmündung Mittellinie/Brüderstraße einen Kreisverkehr einzurichten. In einem konstruktiven Gespräch habe der Landrat den Vorstandsmitgliedern erneut zugesichert, dass für dieses spezielle Verkehrsproblem eine adäquate Lösung gefunden werde, berichtete Ilka Helms anschließend. Das Thema wird am 15. August in einer öffentlichen Sitzung des Straßenbauausschusses des Landkreises ab 16 Uhr im Kreishaus in Westerstede beraten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.