• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Von der Leyen wird neue Kommissionspräsidentin
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 30 Minuten.

Abstimmung Im Eu-Parlament
Von der Leyen wird neue Kommissionspräsidentin

NWZonline.de Region Ammerland

Bad Zwischenahn verliert in Esenshamm 3:4

20.05.2019

Ammerland Die Fußballer des VfL Bad Zwischenahn verloren in der Jade-Weser-Hunte-Liga knapp mit 3:4 bei Tabellenführer SR Esenshamm. TuS Lehmden feierte mit dem 7:0 gegen ESV Nordenham den nächsten Kantersieg. FC Rastede II verlor bei RW Sande überraschend deutlich mit 1:5. Auch SG Elmendorf/Gristede kam aus ohne Punkte aus dem Friesland zurück, der Aufsteiger unterlag bei der SG Wangerland/Tettens 1:3.

SR Esenshamm - VfL Bad Zwischenahn 4:3. In einem sehr abwechslungsreichen Spiel ging der Tabellenführer früh durch Marcel Weber in Führung. Der Abwehrspieler versenkte nach einem Freistoß den Ball mit dem Kopf im Tor des VfL (8.). Danach erhöhte Esenshamms Routinier Bünyamin Kapakli die Führung auf 3:0. Erst traf er mit einem Kopfball nach einer Ecke (19.), dann nutzte er einen Stellungsfehler in der VfL-Abwehr (35.). Der VfL gab aber nicht auf. Lamine Ngaidio (37.) und Julius Zaher verkürzten noch vor dem Pausenpfiff auf 2:3. Zaher erzielte auch nach Wiederbeginn den Ausgleich. Durch einen mehr als fragwürdigen Foulelfmeter kam Esenshamm fünf Minuten vor dem Schlusspfiff noch zum Sieg. „Heute hätten wir mindestens einen Punkt mitnehmen müssen“, ärgerte sich VfL-Trainer Stefan Jasper.

TuS Lehmden - ESV Nordenham 7:0. In einem sehr einseitigen Spiel tat sich Lehmden gegen die stark ersatzgeschwächten und sehr defensiv eingestellten Nordenhamer sehr schwer. „Der ESV hatte einige Spieler aus seiner zweiten und dritten Mannschaft dabei. Ich finde es sehr sportlich, dass sie trotz dieser Probleme angetreten sind“, lobte TuS-Spielertrainer Nils Geveshausen den Absteiger. Sein Team war die erste Halbzeit nahezu erfolglos angerannt, nur Fynn Busch-Schweers traf ins Tor (24.). Nach den beiden Toren von Geveshausen und Stefan Ratjen zum 3:0 war der Bann nach einer knappen Stunde dann aber gebrochen.

RW Sande - FC Rastede II 5:1. „Die Sander haben haben so gespielt, als ob es um die Meisterschaft und nicht nur noch um den neunten Platz geht. Dabei war vor allem ihre Härte oft mehr als grenzwertig“, monierte Rastedes Coach Sascha Gollenstede. Seine Mannschaft konnte in der zweiten Halbzeit aber auch in doppelter Überzahl die Partie nicht mehr drehen. Sie kassierte vielmehr in der Schlussphase noch zwei Kontertore.

SG Wagnerland/Tettens - SG Elmendorf/Gristede 3:1. Die Gastgeber kämpften verbissen um ihre letzte Chance, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Schon zur Pause führten sie gegen den stark ersatzgeschwächten Aufsteiger 3:0. „Die erste Halbzeit haben wir völlig verschlafen. Wir hatten uns aber schon vorher gerettet. Da kann es dann schon mal passieren, dass die Spannung in einem Spiel nicht mehr so groß ist. Das Ergebnis tut uns jetzt nicht mehr weh“, meinte Elmendorfs Trainer Stephan Borchardt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.