• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Besuchen und belohnen

02.04.2016

Zum Beginn der Fahrradsaison hat der SPD-Ortsverein Rastede mit der Landtagsabgeordneten Karin Logemann den Betrieb „Zweirad Stückemann“ in Hankhausen besucht. Geschäftsführer Horst Stückemann stellte seinen Betrieb vor, in dem er inzwischen 32 Mitarbeiter beschäftigt. Wie SPD-Vorsitzender Wilhelm Janßen berichtet, verkauft Stückemann pro Jahr mehr als 4000 Fahrräder. Ein Drittel falle dabei in den Bereich E-Bikes. Bei der Besichtigung, die bei der SPD von Lars Krause und Benjamin Dau organisiert worden war, lernten die Gäste sämtliche Arbeitsbereiche des Zweiradhändlers kennen.

Mit einem spannenden Finalschießen endete jetzt vor vielen Vereinsmitgliedern und Freunden des Leuchtenburger Schützenvereins die vereinsinterne Pokalrunde. In der Hauptrunde errang Michael Scheder mit der Ringzahl von 295 den ersten Platz, gefolgt von Darian Müller, Peter Rudisile, Christian Grund und Jürgen Wetter. In der Trostrunde war Janis Röben mit 298,1 Ringen erfolgreich, gefolgt von Andreas Janßen, Gerd Bruns, Heinz Prins, Wilfried Grund und Horst Joneleit. Die Gewinner wurden vom Sportleiter Martin Bahlmann mit einem Geschenk belohnt.

Den Futterbaubetrieb der Familie Helmers in Kleibrok hat der CDU-Gemeindeverband Rastede besucht. Wie Vorsitzender Torsten Wilters berichtet, übernahm Detlef Helmers den Betrieb 2001 von seinen Eltern und leitet ihn seitdem mit seiner Ehefrau, seinem Vater, zwei Auszubildenden und zwei Aushilfskräften. 310 Rinder werden täglich versorgt – 165 Milchkühe und 145 Kälber und Färsen. Allein das Melken dauert täglich sieben Stunden.

Helmers sprach die zurzeit schlechten Preise auf dem Agrarsektor an. Für einen Liter Milch bekomme er im Moment nur 24 Cent, für ein Bullenkalb zwischen 20 und 100 Euro. Weibliche Nachzucht, die sonst in den Export ging, bleibt derzeit auf dem Hof, weil dem Landwirt die Preise zu niedrig sind.

Durch das Handelsembargo gegen Russland und die schwache Wirtschaft in China seien den Landwirten wichtige Märkte weggebrochen. Helmers rechnet mit weiterem Preisverfall: „Einige Prognosen deuten auf weiter fallende Milchpreise. Eine Molkerei hat bereits angedeutet, dass es sogar unter 20 Cent gehen könnte.“

Wie Wilters mitteilt, warteten in Niedersachsen zudem 3500 Bauern auf die Auszahlung der so genannten „Greening Prämie“, die bereits für Ende Februar angekündigt war. „Das unnötige Hinauszögern der Zahlungsansprüche trägt zusätzlich dazu bei, dass unsere Landwirte mehr und mehr in finanzielle Schwierigkeiten geraten“, sagt Wilters.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.