• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Abschied und Erfolge

23.07.2015

Seit vielen Jahren gehört die Aktion zum Schuljahresende an der Grundschule (GS) Jeddeloh I: Mädchen und Jungen der abgehenden 4. Klassen stellen ihre selbst getöpferten Erinnerungsstelen auf.

Angeregt hatte diese bleibenden Erinnerung – so heißt es in einer Mitteilung der Schule – bereits vor elf Jahren die pädagogische Mitarbeiterin an der Grundschule und Vorsitzende des Freundes- und Förderkreises der Grundschule Jeddeloh I, Zita Buns-Lakatos. Sie engagierte sich dafür, dass die 4. Klassen in den letzten Wochen ihrer Jeddeloher Schulzeit eine Tonstele aus verschiedenen Elementen fertigten und diese dann im Vorgarten des Eingangsbereiches der Schule aufgestellt wurden. In diesem Jahr entstanden die Stelen 21 und 22.

Die Klasse 4a stellte dabei das Thema Bücher mit speziellen Eindrücken aus der Grundschulzeit in den Vordergrund (Erntedankfest, Singfest, Fibel, etc). Die Klasse 4 b verewigte alle Handabdrücke der Schüler an der Stele und töpferte als oberstes Element eine Gitarre, weil besonders das gemeinsame Singen und Musizieren in dieser Klasse gefördert wurde.

Die Edewechter Johanniter-Jugend hat wieder einen Grund zum Jubeln. Beim Wettbewerb Schulsanitätsdienst „Hand aufs Herz“ in Bremen belegte ein Team der Oberschule Edewecht den zweiten Platz, heißt es in einer Pressemitteilung. „Das ist bei 180 Schülerteams aus ganz Niedersachsen und Bremen eine ganz tolle Leistung“, freute sich Jugendgruppenleiterin Claudia Wittig. Sie schult die Edewechter Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren einmal wöchentlich in einer Arbeitsgemeinschaft und bringt ihnen dort die Grundlagen der Ersten Hilfe näher.

Die Schulsanitäter mussten beim Wettbewerb „Hand aufs Herz“ vor allem ihr praktisches Können unter Beweis stellen. Jedes Team hatte fünf Aufgaben zu erledigen. Dabei musste z.B. auf einen „bewusstlosen“ Mitschüler, auf einen Armbruch und eine Kopfplatzwunde fachgerecht reagiert werden. Pro Aufgabe hatte das Team fünf Minuten Zeit.

„Wir waren schon öfter beim Landeswettkampf und beim Bundeswettkampf der Johanniter. Dieses Mal war es aber etwas ganz Neues! Wir mussten viel schneller sein und alles war sehr hektisch“, so Sabrina Temmen vom Schulsanitätsdienst-Team. Dennoch habe der Wettkampf allen Edewechter Schülerinnen und Schüler Spaß gemacht. Ein besonderer Dank galt Thomas Kramer, der die Arbeitsgemeinschaft super begleitet habe. Ohne die Unterstützung aus dem Lehrerkollegium wäre die tolle Zusammenarbeit nicht möglich“, erklärt Frank Komrowski, Ortsjugendleiter der Edewechter Johanniter. Kramer und Komrowski unterstützten in Bremen auch die vier Teams und waren die ersten, die den fünf glücklichen Zweitplatzierten gratulierten. Erfolgreich waren Sophie Lehmkuhl, Annalena Kloss, Luca Grabowski, Jenna Linhart und Nils Bregen, die sich über Gutscheine für das Erlebnisbad Ronululu in Rotenburg/Wümme freuten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.