• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Abschluss sicher in der Tasche

19.09.2009

WESTERSTEDE Marianne Biedermann wirkt ergriffen und stolz zugleich: „Zuerst habe ich geglaubt, von euch kommen maximal acht durch, aber ihr habt mich vom Gegenteil überzeugt“, sagt sie. „Wir mussten gemeinsam viele Kämpfe ausfechten, aber am Ende hat sich alles positiv entwickelt.“ Biedermann spricht 13 junge Erwachsene an, denen die Lehrerin jetzt zusammen mit Dirk Weißer, dem sozialpädagogischen Begleiter der Gruppe, ihre Hauptschulzeugnisse überreicht hat.

Vor zwölf Monaten begannen 20 Jugendliche über den Lehrgang „Arbeiten und Lernen“ ihren Hauptschulabschluss an der Kreisvolkshochschule (kvhs) Ammerland nachzuholen. 13 von ihnen haben es geschafft. Darunter auch eine ganz junge Mutter mit zwei Kindern. Zwei der Teilnehmer haben den Lehrgang sogar mit einem Einser-Schnitt beendet. Die Kombination aus 50 Prozent lernen für den Hauptschulabschluss und 50 Prozent arbeiten in einer öffentlichen Einrichtung wurde zum ersten Mal gemeinsam von der kvhs und dem Geschäftsbereich Arbeit des Landkreises angeboten.

„Das Ganze läuft auf Basis eines Ein-Euro-Jobs“, berichtet Marc Schümann vom Landkreis. „Für jede Schulstunde und jede Stunde Arbeit bekommt ein Teilnehmer einen Euro.“ Zum Teil werden die Schüler über den Geschäftsbereich Arbeit vermittelt, sie können sich aber auch bewerben. Entscheidend sei nur, dass sie Arbeitslosengeld-II-Empfänger sind, so Schümann.

„Ihr habt es geschafft, euch aus den alten Gewohnheiten zu befreien“, sagte Winfried Krüger, Leiter der kvhs, in seiner Ansprache. „Macht weiter so“, fügte er motivierend an. Worauf es im Berufsleben ankommt, haben sie durch den Lehrgang gelernt, davon ist Dirk Weißer überzeugt. „Sie haben ihr Selbstwertgefühl gesteigert und wissen, dass es Spaß machen kann, sich Bildung anzueignen.“ Viele Teilnehmer haben früher wenig Unterstützung von ihren Eltern oder durch die Schule bekommen, so Weißer. „Angst vor etwas wie Prüfungen zu haben und es trotzdem zu tun, darauf kommt es an.“

Vier der 13 Schüler werden weiter machen und streben den Realschulabschluss an. Zwei haben schon begonnen, sich auf dem freien Arbeitsmarkt zu bewerben. „Die Chancen stehen gut“, sagt Schümann. „Sie haben die gleichen Voraussetzungen wie andere Hauptschüler.“

Bestanden haben aus Westerstede Dirk Alwon, Björn Bruns, Sascha Brunken, Pascal Janssen, Jennifer Gertjejanssen, Christian Fricken, Philipp Dubrau und Monique Flachsenberger, aus Edewecht Tanja Gertje, Nadja Marquardt, Kerstin Maske und Jens Sieker, aus Bad Zwischenahn Jörg Mühlhausen und aus Rastede Rene Oltmanns.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.