• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Aktiv auf allen Ebenen

14.07.2015

Einen besonderen Ausflug unternahmen Schülerinnen und Schüler der Edewechter Astrid-Lindgren-Schule (ALS): Die Kinder und Jugendlichen besuchten ein Kompostwerk in Sandstedt (Landkreis Cuxhaven). In dem Werk würden – heißt es in einer Mitteilung – auch Bioabfälle aus dem Ammerland zu Kompost verarbeitet, der an die Landwirtschaft abgegeben werde. Die Qualität der gesammelten Bioabfälle sei hoch, 95 Prozent aller Biotonnenbesitzer würde die Tonnen vorbildlich bestücken; nur in fünf Prozent der Fälle würden auch Restmüll im Biomüll landen. Große Probleme würden Glasflaschen und Hartplastik bilden. Gerade Scherben der Glasflaschen könnten auch in den Kompost gelangen.

Wie das Kompostieren funktioniert, erfuhren die Schüler, als sie während des Besuchs einen Minikomposter in einem Weckglas herstellten, der aus Holz, Gard und Kompost bestand (ovales Bild).

Sommerfest wurde am Wochenende im Evangelischen Jonathan-Kindergarten Osterscheps gefeiert. Eine Dinosaurierschatzsuche gehörte zu dem vielfältigen Programm wie ein Experimentiertisch mit verschiedenen Versuchen. Dazu konnten Flaschengeister und Gartenlichter gebastelt werden. Diese Kreativangebote waren nur ein Teil von Angeboten, mit denen sich Kinder und auch ihre Eltern beschäftigen konnten. Manches Mal waren die Erwachsenen gefordert, um den Mädchen und Jungen bei der Lösung von Aufgaben zu unterstützen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Glück hatten die Organisatoren mit dem Wetter. Der Regen hielt sich während der drei Stunden am Sonntagnachmittag in Grenzen, so dass die Stände mit den Außenangeboten reichlich genutzt werden konnten.

Nach einer mehrjährigen Pause in der Osterschepser Einrichtung wieder ein Sommerfest angeboten. „In den vergangenen Jahren hatten wir Frühjahrsflohmärkte oder auch Werkstatttreffen. Nachdem die Resonanz bei den Flohmärkten doch etwas gesunken war, haben wir zusammen mit der Elternschaft entschieden, in diesem Jahr ein Sommerfest zu veranstalten“, erläutert Regina Müller-Backermann, stellvertretende Leitung des Kindergartens.

Zusammen mit den Elternvertretern wurde ein breites Programm erarbeitet, mit dem gleichzeitig unterstrichen wurde, was der Kindergarten in seiner pädagogischen Konzeption bietet. So wurde das Musikprojekt „Wir machen Musik“ in Zusammenarbeit mit der Musikschule Ammerland ebenso vorgestellt wie das Experimentieren mit Farbe oder mit Holz.

Zu den vielfältigen Aktivitäten gehörte auch das beliebte Ponyreiten; darüber hinaus sorgte die Johanniter-Jugend mit dem Kletterturm für Abwechselung. Auch auf einer Hüpfburg konnte man toben und die Freiwillige Feuerwehr Osterscheps lud zu Spielen rund um das Wasser ein.

Eine Cafeteria mit selbst gebackenem Kuchen und der Verkauf von Bratwürsten sorgten dafür, dass Hunger und Durst gestillt wurden. Auch eine Tombola wurde angeboten. Der Erlös aus dem Sommerfest wird für verschiedene Anschaffungen des Kindergartens genutzt.

Gelder, die für einen guten Zweck „erlaufen“ worden waren, sind nun an der Oberschule Edewecht verteilt worden. Ende Mai hatte die Bildungseinrichtung am Breeweg zum 2. Mal einen „Run for help“ (Laufen um zu helfen“ veranstaltet.

614 Kinder und Jugendliche beteiligten sich an diesem Sponsorenlauf und absolvierten insgesamt 6562 Runden, das entspricht einer Strecke von 3937 Kilometern. Für ihre sportlichen Leistungen wurden die Oberschülerinnen und Oberschüler mit 4423,69 Euro „belohnt“. Der Erlös sei zur Hälfte für die Schule bestimmt, so Sportlehrer Henning Pickert, der den Lauf mit seinem Kollegen Malte Ranft organisiert hatte. Die andere Hälft wird an drei Hilfsprojekte weitergeleitet. Jeweils 737,28 Euro gehen an Raising Voices, (www.kinder-raising-voices.de), die Deutsch-Bengalische Kinderhilfe (www.deutsch-bengalische-kinderhilfe-ev.de) sowie HOKISA – homes for kids in South Africa (www.hokisa.co.za.).

Zu diesen Organisationen bestehen über Lehrkräfte der Edewechter Oberschule enge Kontakte. Schulleiterin Jutta Klages für HOKISA, Lehrerin Uta Rohde für Kinder Raising Voices und Lehrer Malte Ranft für die Deutsch-bengalische Kinderhilfe nahmen nun im Beisein vieler Kinder die Schecks für die Hilfsorganisationen, für die sie sich jeweils engagieren, entgegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.