• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Gymnasiums Bad Zwischenahn-Edewecht: Spitze bei Chemie-Olympiade

12.02.2020

Bad Zwischenahn Welcher Schüler setzt sich in seiner Freizeit hin, um 40 theoretische Aufgaben aus der Chemie zu lösen, oder schreibt freiwillig mehrstündige Klausuren? Johanna Wehmeyer (15), Hille Neumann (17), Lars Schwengels (16), Keno Sprenger (17), Clara Bruksch (17) und Julia Kaupert (17) haben das getan – und damit das Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht zur erfolgreichsten Schule in Niedersachsen bei der Chemie-Olympiade gemacht. Insgesamt 53 Schüler aus Niedersachsen hatten an der zweiten Runde des Wettbewerbs teilgenommen, den der Verband der Chemischen Industrie (VCI) ausrichtet.

„In der ersten Runde müssen zu Hause und in der Freizeit die 40 Aufgaben gelöst werden, in der zweiten schreibt man eine mehrstündige Klausur. Dabei geht es um chemisches Grundwissen, aber auch um spezielle Themenbereiche“, sagt Clara. Wobei der Begriff Grundwissen nicht ganz passt. „Da geht es um Stoff, der weit über den Schulstoff hinausgeht“, sagt Schulleiter Klaus Friedrich. Und Chemielehrerin Christina Schulz, die die Gruppe betreut, sagt: „Das Niveau liegt eher auf dem Ende des Grundstudiums.“ Selbst mancher Chemielehrer könnte einige der Aufgaben nicht auf Anhieb und ohne Nachschlagewerk lösen. Der Preis für die erfolgreichste Schule: Neben einem süß gefüllten Erlenmeyerkolben gab es 500 Euro, gestiftet vom VCI-Landesverband Nord. Das Geld wird in Material und Literatur investiert. Christina Schulz möchte künftig noch mehr Schülerinnen und Schüler über den Wettbewerb für die Chemie begeistern.

Und begeistert waren die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen elf und zwölf tatsächlich von den Aufgaben. „Hille und ich haben sogar während der Deutschen Einrad-Meisterschaften in unseren Pausen an den Aufgaben gearbeitet“, berichtet Johanna Wehmeyer.

Der Preis wurde in Hannover als Auftakt des Landesseminares vergeben. Zu diesem Seminar werden die zehn erfolgreichsten Schüler aus Niedersachsen sowie die fünf besten aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen eingeladen. Aus Bad Zwischenahn waren Clara (Platz vier), Keno (Platz 11) und Lars (Platz 13) die erfolgreichsten Teilnehmer.

Den Sprung in die bundesweit dritte und vierte Runde – und damit die Chance auf einen Platz in der „Nationalmannschaft“ für die 52. Internationale Chemie-Olympiade in der Türkei – haben sie für dieses Jahr aber verpasst.

Schulleiter Klaus Friedrich hatte aber auch so „enorme Hochachtung vor eurer Leistung“, wie er den Schülerinnen und Schülern bescheinigte. Und die wollen sich nicht nur für den Wettbewerb im kommenden Jahr weiter mit Formeln und Elementen beschäftigen. „Bei mir hat die Olympiade das Interesse geweckt, ich denke ich könnte später durchaus etwas im Bereich Chemie machen“, sagt Julia Kaupert.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.