• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Robocup: Junge Tüftler mit Laptop und 3D-Drucker

22.02.2018

Bad Zwischenahn Noch sind es Probeläufe, die die Roboter am Mittwochmorgen in der kleinen Sporthalle des Schulzentrums Bad Zwischenahn absolvieren. Und das merkt man auch.

Die Gefährte stocken an Linien, scheitern an Steigungen oder drohen sogar seitlich vom Spielfeld zu fallen. Dann müssen ihre Konstrukteure schnell zupacken. Viel Arbeit bleibt noch für die Teams aus insgesamt zehn Schulen, die von Mittwoch bis Freitag am Robocup am Gymnasium Bad Zwischenahn teilnehmen.

An den Bierzeltgarnituren in der Mitte der Halle sitzen sie zusammen, einige haben den Blick auf den Laptop gerichtet. In der Halle ist die Beleuchtung ganz anderes als in den Räumen, in denen die Roboter sich sonst bewegen. Die Programmierung der Sensoren muss an die neuen Lichtverhältnisse angepasst werden. Andere Gruppen sind noch damit beschäftigt, ihre Roboter zusammenzubauen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Je nach Altersstufe und Erfahrung haben die Schüler verschiedene Aufgaben. Ein Teil der Roboter wird aus Lego-Systemen zusammengebaut. „Dafür gibt es Anleitungen, aber was die Schüler daraus machen, ist immer unterschiedlich“, erläutert Markus Michler von der KGS Rastede.

Die erfahreneren Teilnehmer bauen ihre Roboter aus frei verfügbaren Einzelteilen zusammen, einige Komponenten stammen auch aus dem 3D-Drucker. Sogar direkt in der Halle steht ein solches Gerät, das aus einem lilafarbenen Kunststoffstreifen beliebige Formen erstellt, die als 3D-Modelle am Computer entstanden sind. Ist alles zusammengebaut und programmiert, geht es auf den Parcours. Einige Roboter müssen schwarze und silberne Kugeln einsammeln und an einen bestimmten Punkt bringen, andere müssen einer schwarzen Linie folgen.

Schon das ist nicht leicht zu programmieren, wie sich in der Halle zeigt. Dann gibt es aber auch noch grüne Punkte auf der Wettbewerbsfläche – die signalisieren dem Roboter, dass er abbiegen soll. Und auch wenn Hindernisse auftauchen oder die Linie mal unterbrochen wird, muss der Roboter eine Lösung finden.

Bei allen in Bad Zwischenahn angebotenen Wettbewerben wird eine „Rettungsmission“ simuliert. „Es gibt auch Roboter die Ball spielen, das ist aber eher eine Disziplin für die Universitäten“, erklärt Holger de Vries von der KGS Rastede.

Organisiert wird der Robocup vom Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht, der KGS Rastede und dem Oldenburger Herbartgymnasium. Meistens in Arbeitsgemeinschaften, in einigen Schulen aber auch in den Informatik-Kursen bereiten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Wettbewerb vor.

Die Teams, die am Freitag beider Siegerehrung als beste Roboter-Konstrukteure ausgezeichnet werden, nehmen dann vom 27. bis 29. April an der 18. Deutschen Robocup-Junior Meisterschaft in Magdeburg teil. Zuschauer sind auch an diesem Donnerstag und am Freitag von 9 bis 16 Uhr in der Halle gern gesehen.


  Ein Video unter     www.nwzonline.de/videos 
Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.