• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Silvia Breher in CDU-Vorstand gewählt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Politikerin Aus Löningen
Silvia Breher in CDU-Vorstand gewählt

NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Mehr Raum für viele Edewechter Kinder

24.07.2019

Edewecht /Jeddeloh Ii /Osterscheps Der Zeitplan ist eng und zu tun ist vieles: Gleich in mehreren Kindergärten im Gemeindegebiet sind Handwerker im Einsatz. In Edewecht wird die Kita „Lüttje Hus“ erweitert, in Jeddeloh II die Kita „Unterm Brückenbogen“ und in Osterscheps der Jonathan-Kindergarten.

Viel Geld nimmt die Gemeinde in die Hand, um mehr Betreuungsplätze zu schaffen. Das ist dringend notwendig, denn der Bedarf an Betreuungsplätzen ist gewachsen und wächst weiter.

Arbeiten am Lüttje Hus

Eine weitere Vormittagsgruppe soll möglicht nach der Herbstferien in der Kita Lüttje in Edewecht eingerichtet werden, die sich im Schulzentrum an der Hauptstraße befindet und wo bislang zwei Vormittagsgruppen, eine Ganztagsgruppe und eine Nachmittagsgruppe an Kita-Kindern betreut werden. Wie Jens Schöbel vom Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt bei der Gemeinde Edewecht sagte, werde das Raumkonzept in dem vielfältig genutzten Gebäudetrakt geändert. Drei Klassenräume der Astrid-Lindgren-Schule (ALS), die hier eine Außenstelle hat, würden aufgelöst; zwei ALS-Klassen würden ins Haupthaus am Hockenacker umziehen, die dritte in den bisherigen, umgebauten Werkraum der Grundschule. Die Grundschule erhalte ihren neuen Werkraum in einem der ehemaligen ALS-Klassen, der zweite ehemalige Klassenraum werde zum Materialraum für den Werkraum und zum Stuhllager hergerichtet und der dritte Klassenraum werde zum neuen Gruppenraum fürs Lüttje Hus. Zudem verwandele sich der bisherige Therapieraum der ALS in einen Ruheraum für die Kita.

Man rechne mit Kosten von rund 350 000 Euro und hoffe, dass der Landkreis einen Zuschuss von 60 000 Euro gewähre.

Und in Jeddeloh II?

Rund 410 000 Euro sollen der Umbau und die Erweiterung der lutherischen Kita „Unterm Brückenbogen“ in Jeddeloh II nach Angaben von Schöbel kosten. Auch hier hofft die Gemeinde, dass das Land sich mit 180 000 Euro und der Kreis mit 60 000 Euro an den Ausgaben beteiligt.

Wie Schöbel sagt, kaufte die Gemeinde die im Kitagebäude bislang untergebrachten kirchlichen Räume. Hier würden ein Gruppenraum für eine neue Krippengruppe (15 Plätze), eine Küche, ein kindergerechter Sanitärbereich mit Wickelbereich und ein neu gestalteter Eingangs- und Flurbereich entstehen. Ein eigener Krippeneingang bliebe erhalten. Außerdem werde der Mitarbeiterraum vergrößert. Ferner sei ein Anbau mit Schlafraum für Kinder und ein Stiefelgang (Flur) geplant.

Auch diese Arbeiten sollen möglichst bis zum 1. August 2019 fertig sein. Bislang werden in Jeddeloh II (ohne Außenstelle Husbäke) Kita-Kinder in drei Vormittagsgruppen, einer Ganztags- und einer Nachmittagsgruppe betreut.

Osterscheps wächst

Auch in Osterscheps beim lutherischen Jonathan-Kindergarten hat die Gemeinde die kirchlichen Räume gekauft. Eine neue Kita-Vormittags-Gruppe soll zu den drei Gruppen, davon eine Integrationsgruppe und eine Waldkita-Gruppe, hinzukommen. Ein Gruppenraum mit Intensivraum, kindgerechte Sanitärräume und ein neuer Flurbereich mit Garderobe würden hergerichtet, außerdem werde der Mitarbeiterraum vergrößert und ein Durchbruch zu den ehemaligen kirchlichen Räumen geschaffen. Rund 235 000 Euro soll das Projekt kosten, das auch zum 1. August fertig sein soll; man hofft auf einen Zuschuss vom Kreis über 60 000 Euro.

Doch nicht nur in Edewecht, Jeddeloh II und Scheps wird gebaut.

Zwei weitere vorhaben

In Friedrichsfehn soll schon bald die Kita Lüttefehn um einen Anbau erweitert werden. Bislang werden in der Kita eine Kindergartengruppe und vier Krippengruppen betreut. Die vierte Krippengruppe ist bereits die, die in den geplanten Anbau ziehen soll. „Wir mussten schon im Mai die vierte Kinderkrippengruppe einrichten, weil der Bedarf in Friedrichsfehn so groß ist und haben vom Land eine Ausnahmegenehmigung, dass wir vorübergehend den Bewegungsraum der Einrichtung als Gruppenraum nutzen können“, so Schöbel. Im Sommer 2020 soll der Anbau fertig sein. Die Kosten würden rund 380 000 Euro betragen; die Gemeinde hofft, dass sie Zuschüsse vom Land (180 000 Euro) und vom Kreis (60 000 Euro) erhält.

Der Außenbereich der Kita Lüttefehn wird bald zur Großbaustelle werden. Nicht nur der Anbau ist geplant, auf dem Parkplatz soll eine nagelneue Kita entstehen. Rund 2,8 Millionen Euro wird der Neubau kosten, der – so das ehrgeizige Ziel – auch im Sommer 2020 fertig sein soll. Mädchen und Jungen sollen hier künftig in drei Krippengruppen und zwei Kita-Gruppen betreut werden. „Der Bauantrag für die neue Kita wird nächste Woche eingereicht“, so Schöbel, dann würden die Ausschreibungen erarbeitet.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.