• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Ein Fest nicht nur für Leseratten

27.11.2007

FRIEDRICHSFEHN /EDEWECHT Einige Leute hatten schon verwundert geschaut. Da standen zwei Mädchen an der Bushaltestelle in Friedrichsfehn, warteten auf den Bus und lasen abwechselnd aus dem ersten Band der Harry-Potter-Reihe vor. Janina Gerke und Luisa Oeltjenbruns hatten sich mit ihren 26 Klassenkameraden der Klasse 8 e des Gymnasiums Bad Zwischenahn/Edewecht (GZE) das Ziel gesetzt, während eines Lesemarathons den Band „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von der ersten bis zur letzten Seite zu präsentieren.

Gestartet wurde der Lesemarathon sonnabends um 7 Uhr – immer begleitet von einer Kamera. Ab 14 Uhr mündete die gelesene Herausforderung in einem Harry-Potter-Fest im „Haus der offenen Tür“ in Edewecht. Dort konnten die zahlreichen Besucher nicht nur die berühmten Romanfiguren „kennen lernen“, sondern sich auch über den eigentlichen Sinn dieses Harry-Potter-Tages informieren lassen.

Die „Stiftung Lesen“ hatte zusammen mit dem Verlag, der die Potter-Bücher heraus bringt, den Harry-Potter-Lesemarathon ins Leben gerufen. Die Klasse 8 e des GZE war sofort Feuer und Flamme und erarbeitete – unterstützt durch ihre Klassenlehrerin Doris Brüning-Coordes und weitere Fachlehrer – ein entsprechendes Programm. Mit großem Eifer war man bei der Sache.

Im Mittelpunkt stand der Lesemarathon. Das Nachmittagsprogramm mit seinen vielen Aktionen wie z.B. ein Quidditch-Spiel, Theaterszenen aus dem Roman, Zauberkunststücken und einen Besentanz, einstudiert mit der Musiklehrerin Eveline Marquart, sollten Harry-Potter-Fans mobilisieren. Prominente Unterstützung während des Lesemarathons erhielten die Schüler durch Edewechts Bürgermeisterin Petra Lausch, die auch selbst einen Teil des Romans vortrug. Fast zwölf Stunden wurde ohne Unterbrechung gelesen, bis der Schluss des Buches erreicht war.

Seine Klasse, so Henning Mester aus der 8 e, habe sich an dem Wettbewerb beteiligt, weil man gerne den 1. Preis, eine Klassenfahrt nach London und Oxford, gewinnen wolle. Gleich nach den Sommerferien, erklärte Hauke Schweers, sei mit den Vorbereitungen zu den verschiedenen Veranstaltungspunkten begonnen worden. Auch die Lehrer des Gymnasiums unterstützten das Projekt der Klasse 8 e, auch wenn es nicht immer dem vorgegebenen Lehrplan entsprach.

Allen machte das Harry-Potter-Projekt riesigen Spaß. Ganz nebenbei darf sich auch eine Patenschule des GZE in Burkina Faso über so viel Engagement freuen. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf des Harry-Potter-Festes und weitere Spenden kommen dem Projekt „Tamiga“ in dem afrikanischen Land zugute.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.