• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Ein Herz für Kranke

05.07.2012

Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 der Robert-Dannemann-Schule Westerstede haben mit ihrer Lehrerin Andrea Kahlfeld im Fach „Textiles Gestalten“ mit großem Engagement herzförmige Kissen für den Freundeskreis Brustzentrum Ammerland e.V. genäht und jetzt überreicht. Dabei wurde in Gegenwart von Anne Kühn (Schatzmeisterin Freundeskreis und lokale Initiatorin der Herzkissen-Aktion) und Chefarzt Dr. med. Michael Hippach das 1000. Herzkissen übergeben.

Hippach zeigte sich erfreut über das Geschenk und besonders über das soziale Engagement der Jugendlichen. Diese Kissen werden von den Patientinnen gerne angenommen und haben, wie der Chefarzt erklärte, für sie einen sehr hohen praktischen und emotionalen Wert. Anne Kühn erklärte den Schülern die hohe Bedeutung der Herzkissen für die an Brustkrebs erkrankten Frauen.

Wie Kahlfeld erläuterte, sei es ein Anliegen der Robert-Dannemann-Schule, handwerkliche Fähigkeiten mit sozialen Projekten zu verbinden. „Mit dieser Herzkissenaktion können die Schülerinnen und Schüler direkt Hilfe leisten. Sie stehen voll hinter diesem Projekt und waren mit viel Engagement bei der Sache.“ Die Materialien für diese Aktion wurden von Eltern gespendet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Aktion Herzkissen wurde für das Ammerland im September 2010 von Anne Kühn ins Leben gerufen. Brustkrebspatientinnen erhalten die Kissen nach der Operation als Geschenk und können es unter den Arm legen. Dadurch wird die Wunde nach der Operation entlastet und die Schmerzen können gelindert werden.

Die Idee stammt ursprünglich aus Amerika und wurde von einer dänischen Krankenschwester nach Europa mitgebracht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.