• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

SERIE: Eine Fahrt in den Harz mit Hindernissen

05.08.2009

EDEWECHT Er bezeichnet ihn als seinen „Traumwagen“ – den Fiat Europa, den der Edewechter Ralf-Jürgen König Anfang 1965 gekauft hat. Der „Traum in Weiß“ war zugleich sein erstes Auto.

Am 27. Januar 1965, 25 Tage nach seinem 18. Geburtstag, hatte König den Führerschein der Klasse I und III aus der Hand des Prüfers erhalten. Schon während der Fahrschulzeit hatte er sich bei Autohändlern nach einem Fahrzeug umgesehen. Der Edewechter schwärmte damals von einem Simca 1000. Doch dann stieß er in Oldenburg auf den Fiat Europa, Baujahr 1963. 3500 Mark sollte der Wagen kosten. Während der Lehrzeit und der halbjährigen Gesellenzeit als Maschinenbauer hatte König etwas Geld gespart und konnte seinen Traumwagen, dessen Lack der Lackierung einer Waschmaschine gleich kam, kaufen. Das Fahrzeug hatte 48 PS, fuhr bis zu 140 km/h, besaß 14 Zoll-Riefen, vier Türen, Stahlschiebedach, Zwei-Punkt-Sicherheitsgurte und ein Autoradio. Die hintere Sitzfläche und die Rücksitzlehne konnte man umklappen und erhielt somit den Platz, um sogar ein Fahrrad zu transportieren.

Das Auto wurde viel genutzt und so stellten sich bald Verschleißschäden ein. Bei einer Fahrt in den Harz bemerkte König bei bestimmten Geschwindigkeiten Vibrationen, die sogar den Innenspiegel zittern ließen. Bei einer Werkstatt in Minden ließ er den Wagen überprüfen, doch nichts wurde festgestellt. Im Harz musste König erneut eine Werkstatt aufsuchen, weil die Vibrationen zugenommen hatten. Das Kreisgelenk der Kardanwelle war ausgeschlagen. Die Werkstatt hatte kein passendes Ersatzteil am Lager, 6 Tage sollte die Lieferung dauern. 6 Tage ohne Auto waren für König unvorstellbar. Aus einem gebrauchten Fiat Neckar 1100, über den die Werkstatt verfügte, wurde die dortige Kardanwelle ausgebaut und sie passte in Königs Autos. So konnte er doch noch schöne Tage im Harz verleben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis zum Herbst 1968 hat König den Fiat Europa gefahren. Das Nachfolgefahrzeug war ein Fiat 1500.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.