• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Finken flitzen durch den Schlosspark

20.08.2015

Rastede Die Waldfinken kommen: Ab 1. September startet die dritte Waldkindergartengruppe in Rastede. Für 15 Kinder sowie ihre beiden Erzieherinnen Heike Berg und Jasmin Schröder stellt die AWo einen Bürocontainer als Basiscamp zur Verfügung. Der grüne Container plus Carport steht in der Straße „Im Kühlen Grunde“. Angeschlossen ist diese Gruppe an den Kindergarten Feldbreite. Dort können die Kinder bei sehr schlechtem Wetter den Gruppenraum nutzen. Die AWo stellt ihre sanitären Anlagen zur Verfügung.

„Die Nähe zum Schlossplatz ist ideal“, sagt Dieter von Essen. Der Bürgermeister besichtigte am Mittwoch gemeinsam mit dem Einrichtungsleiter der AWo-Wohnanlage am Mühlenhof, Fritz Schröder, dessen Stellvertreterin Ines Ramke, Hausmeister Günter Decker, Landschaftsgärtnerin Hanna Diekmann sowie Esther-Maria Metjengerdes vom Verein Waldkindergarten das Quartier der neuen Gruppe.

„Die Waldkindergartengruppe bringt Leben auf das Grundstück“, ist sich der Bürgermeister sicher. „Ich hoffe sehr, dass Kontakt da ist zwischen Bewohnern und Kindern“, sagt auch Fritz Schröder. „Wir wollen hier Inklusion betreiben und Schwellen senken."

Auf das Gelände der neuen Waldkindergartengruppe gelangt man durch ein bunt gestaltetes Tor: Landschaftsgärtnerin Hanna Diekmann hat das Tor zusammen mit Teilnehmern des Projektes „Jobwärts“ – eine Maßnahme zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt – mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Unter anderem zieren eine Eule, ein Marienkäfer und eine Blume das Holztor. Die Teilnehmer der Maßnahme haben außerdem eine Hecke um das Quartier der neuen Gruppe gepflanzt.

14 der insgesamt 15 Plätze der dritten Waldkindergartengruppe seien bereits vergeben, berichtet Esther-Maria Metjengerdes. Als Vorsitzende des Vereins Waldkindergarten unterstützt sie die drei Gruppen bei Ausflügen, Fortbildungen und fehlendem Material. Rund 70 Mitglieder zählt der Verein aktuell.

Für Esther-Maria Metjengerdes liegen die Vorteile eines Waldkindergartens klar auf der Hand: Die kleine Gruppengröße, die Nähe zur Natur, das Wahrnehmen des Wetters, die Bewegung und das Gemeinschaftsgefühl zählt sie als Vorteile auf.

Der Waldkindergarten startete 2000 mit den „Waldis“. Ihr Basiscamp ist die Meldehütte am Rande des Rasteder Rennplatzes. Zur Gruppe gehören ebenfalls 15 Kinder. Angeschlossen ist diese erste Gruppe an den Kindergarten „Am Vossberg“.

Nur ein Jahr später starteten die Waldigel. Sie haben ihr Quartier auf einem Grundstück der Rasteder Heimvolkshochschule am Rande des Schlossparks aufgeschlagen. Als Basiscamp dient ein alter Bauwagen. Angeschlossen ist diese Gruppe an den Kindergarten Marienstraße.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.