• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Förderung: Fischer hat Schüler am Haken

23.02.2010

LINSWEGE Das Selbstwertgefühl Jugendlicher beim Angeln steigern zu wollen, klingt zunächst vielleicht abwegig. Fischer Georg-Dieter Fimmen von „Royal Fishing“ ist von dem Konzept aber überzeugt. Schüler der Carlo Collodi Schule der Diakonie in Linswege haben ihren Angelschein bestanden.

„Kinder und Jugendliche, von denen man sonst dachte, sie würden es nie schaffen, sind plötzlich motiviert, die unüberwindbare Hürde des Alphabets zu nehmen“, ist auf der Webseite von Royal Fishing zu lesen. Den förderbedürftigen Jugendlichen scheint der Kursus neuen Antrieb gegeben zu haben.

Konzentration immens

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schulleiterin Eva Treitz sei überrascht, wie motiviert ihre Schüler, denen Konzentration nicht immer leicht falle, bei der Sache waren. „Es haben sich 14 Schüler für die Aktion angemeldet, und alle waren von Anfang an Feuer und Flamme“, sagt Treitz.

Auch Fimmen ist überrascht von den Ergebnissen der Theorieprüfung. „Es sind 60 Fragen in den Themengebieten Anatomie, Gesetzeskunde und Naturschutz in dem Test zu beantworten. Die Schüler haben fast alle die Höchstpunktzahl erreicht. So ausgezeichnete Ergebnisse kommen sonst nur sehr selten vor“, so der Angler.

Nachdem die theoretischen Grundlagen sitzen, werden die Jugendlichen im März dann ins kalte Wasser geworfen. Fimmen wird sie auf einer Angel-Tour nach Rügen begleiten. „Natürlich gibt es bei dem ein oder anderen eine Hemmschwelle, einen Fisch zu töten. Über die ethischen Hintergründe haben wir aber gesprochen. Dass man dem Tier so wenig Leid wie möglich zufügt und es anschließend auch verzehrt, haben wir auch thematisiert“, sagt Fimmer. Kay und Steven freuen sich auf den dreitägigen Ausflug. „Ich habe auch schon mal geangelt, das macht richtig Spaß“, sagt Kay. Seit November 2009 hat er mit den anderen zweimal die Woche am Unterricht teilgenommen und demonstriert fachmännisch, wie man die Angel auswirft.

Angeln werden verschenkt

In der Carlo Collodi Schule wurde das von „Royal Fishing“ finanzierte Projekt von Hans-Joachim Seifert vom Angelsportverein Bad Zwischenahn betreut. Zum Abschluss erhielten alle Schüler – neben dem Angelschein – eine eigene Angel, damit sie für die Fahrt nach Rügen ausgerüstet sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.