• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Bildung: Ganztagsangebote bald in Friedrichsfehn

10.05.2011

FRIEDRICHSFEHN Die Grundschule in Friedrichsfehn könnte die vierte Bildungseinrichtung in der Gemeinde Edewecht mit einem Ganztagsangebot werden. Der Antrag der Schulverwaltung zur Umwandlung in eine „Offene Ganztagsgrundschule“ hat der Schulausschuss des Edewechter Gemeinderates in seiner jüngsten Sitzung befürwortet. Ganztagsschulangebote gibt es in der Gemeinde bereits an der Haupt- und Realschule Edewecht, an der Astrid-Lindgren-Schule und an der Grundschule Edewecht.

Klares Votum der Eltern

Wie Hauptamtsleiterin Petra Knetemann ausführte, die unter anderem bei der Gemeindeverwaltung für den Bereich Schulen zuständig ist, soll die Ganztagsschule in Friedrichsfehn mit den 1. und 2. Klassen zum Schuljahr 2012/2013 (das heißt zum 1. August 2012) eingeführt werden. Dienstags, mittwochs und donnerstags solle es in der Schule zunächst ein offenes Ganztagsangebot geben, die Teilnahme daran ist freiwillig. Bei einer Befragung hätten sich 81 Eltern für und 45 Eltern gegen ein Ganztagsangebot ausgesprochen, somit ergebe sich eindeutig ein positives Votum. Einstimmig hätten die schulischen Gremien die Umwandlung der Schule in eine offene Ganztagsschule befürwortet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

 Wie bei der Grundschule Edewecht werde man den Antrag auf Genehmigung der Ganztagsschule in Friedrichsfehn ohne zusätzliche Lehrerstunden stellen müssen. Die Gemeinde Edewecht müsse bis zum Erhalt dieser Lehrerstunden die Personalkosten für die Betreuung der Grundschüler an Nachmittagen übernehmen. Außerdem benötige die Grundschule als Ganztagsschule eine entsprechende Ausstattung.

Als Ganztagsschule benötige die Grundschule andere räumliche Voraussetzungen. Bei Gesprächen mit der Schulleitung habe man erfahren, dass es Bedarf an Gruppenräumen gebe. Im Gegensatz zur Grundschule Edewecht habe die Grundschule Friedrichsfehn keine Möglichkeit, die Mensa einer anderen Schule mitzunutzen. Die Mensa-Kosten beliefen sich auf etwa eine Million Euro. Nutzen könnten die Einrichtung nicht nur die Grundschüler, sondern auch die Ganztagskinder des Kindergartens Friedrichsfehn und die Kinder, die mittags im Kindergarten Sonnenhügel essen würden. Außerdem könnten auch die Friedrichsfehner Schüler der Außenstelle der Haupt- und Realschule Edewecht die Mensa nutzen.

Kurze Diskussion

In der kurzen Diskussion sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Seeger, dass sich der neue Gemeinderat, der im September gewählt wird, mit dem Konzept Friedrichsfehner Mensa beschäftigen werde. Sichergestellt werden müsse, so meinte CDU-Ratsherr Rüdiger Gleba, dass die Mensa dauerhaft ausgelastet sei, eine Million Euro seien schließlich eine sehr hohe Summe. SPD-Ratsfrau Freia Taeger befürworte die Umwandlung der Grundschule zur Ganztagsschule, bedauerte aber, dass die Gemeinde zunächst bei den Personalkosten für die Nachmittagsbestreuung in Vorleistung treten müsse, bevor Lehrerstunden bewilligt würden.

Wenn der Edewechter Gemeinderat „grünes Licht“ für die Friedrichsfehner Schulpläne gibt, kann die Gemeindeverwaltung den Antrag auf Einrichtung einer Ganztagsschule stellen. Die Gemeinde werde dann die notwendigen Personalkosten zur Betreuung der Grundschulkinder im Ganztagsbereich übernehmen, die Kosten würden für 2012 mit mindestens 12 000 Euro veranschlagt. Darüber hinaus sollen im Haushalt 2012 weitere 28 000 Euro für die Ausstattung der Ganztagsschule eingeplant werden. Die Pläne für den Anbau einer Mensa und von zwei weiteren Unterrichtsräumen sollen weiter ausgearbeitet und dem Schulausschuss zur erneuten Beratung vorgelegt werden.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.