• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Geburtstagsfeier mit viel Musik

02.10.2010

WESTERSTEDE Dem Team des Gymnasiums Westerstede wurde am Freitag von allen Seiten gute Arbeit bescheinigt. In einem festlichen Rahmen feierte das Kollegium gemeinsam mit zahlreichen Gästen in der großen Aula das 100-jährige Bestehen der Schule, die sich wegen ihrer vielfältigen Kontakte ins Ausland seit 1998 auch Europaschule nennen darf.

Schulleiter Norbert Brumloop nutzte die Gelegenheit zu einer Rückschau und streifte die wechselvolle Geschichet des Gymnasiums, deren Anfänge eigentlich noch viel weiter zurückreichen. So gab es in Westerstede bereits 1850 eine private Lateinschule. Doch als offiziellen Gründungstermin haben die Verantwortlichen das Jahr 1910 gewählt, weil dann die Trägerschaft der Schulen auf die Gemeinden übertragen wurde. Von den Anfängen des damaligen Neubaus der Höheren Bürgerschule im Jahr 1911 zeugt noch der weiß gestrichene Westtrakt. Weitere Einschnitte waren die Zusammenlegung mit Augustfehn zur Höheren Bürgerschule Ammerland und später der Ausbau zur vollen Oberschule. Die erste „Reifeprüfung“ wurde in Westerstede 1949 abgelegt.

Viele Um- und Anbauten seien notwendig gewesen, um mit der Zeit Schritt zu halten, beispielsweise im Zuge des Ganztagsangebots, betonte Brumloop. Heute besuchen mehr als 1300 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium.

Das Kollegium sei engagiert und kompetent, lobte Gerhard Menke, der als Vertreter des Kultusministeriums gekommen war. „Das Gymnasium steht insgesamt hervorragend da und ist gut vernetzt.“

„Generationen von Westerstedern sind hier auf das Leben vorbereitet worden. Das spricht für große Beständigkeit und großen Erfolg“, sagte Bürgermeister Klaus Groß. Und Elternratsvorsitzender Carl-Wilhelm Düvel lobte das vertrauensvolle und konstruktive Miteinander zwischen Schule und Eltern.

Aus Polen zu Gast war Urszula Spalka, Schulleiterin aus Wroclaw. Sie würdigte die fruchtbare internationale Zusammenarbeit bei Bildungsprojekten. Den Festvortrag hielt Prof.Dr.Dr.h.c. Thomas Ziehe von der Universität Hannover zum Wandel der Bildungsvorstellungen. Umrahmt wurden die Reden von zahlreichen Musik- und Chorbeiträgen.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.