• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Grundschule Kleibrok: Hier kommt das fliegende Klassenzimmer

04.08.2016

Rastede Die vier Containerklassen für die Grundschule Kleibrok sollten eigentlich längst stehen. Der Aufbau war für die Sommerferien geplant, damit die neuen Erstklässler ab Montag, 8. August, darin unterrichtet werden können. Erst an diesem Mittwoch wurden die Container jedoch geliefert.

„Wir benötigten eine andere Gründung als vorher geplant war“, sagt Bürgermeister Dieter von Essen auf Anfrage der NWZ . Eigentlich sollte die Gründung so erfolgen wie bei den ebenfalls auf dem Sportplatz Kleibrok aufgebauten Containern, in denen Flüchtlingsfamilien leben.

Arnd Witte von der Gemeindeverwaltung erklärt, dass dort der Oberboden herausgenommen, Füllsand eingebaut und verdichtet und dann ein Schotterbett aufgebracht wurde, auf dem die Container stehen. Bei den Schulcontainern ging das jedoch nicht. „Die Fläche ist zu groß und ein Schulbau gilt als Sonderbau“, sagt Witte. Die vier Container beanspruchen eine Fläche von mehr als 300 Quadratmetern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Folge: Die Verwaltung beauftragte einen Statiker, der neue Berechnungen vornahm. 64 Fundamente aus Beton wurden daraufhin gegossen. Witte beziffert die dadurch entstandenen Mehrkosten mit rund 17 000 Euro. Die Arbeiten sorgten zudem für eine Verzögerung. Und da die mit dem Aufbau beauftragte Firma wegen anderer Aufträge nicht umgehend beginnen konnte, gingen die Arbeiten erst jetzt los.

Nach dem Aufbau müssen die Container noch an die Versorgungsleitungen angeschlossen und eingerichtet werden. „Wir gehen davon aus, dass die Container im Laufe der nächsten Woche bezogen werden können. Den genauen Tag kann ich aber noch nicht sagen“, erklärt von Essen.

Die Erstklässler müssen deshalb erst einmal in die alten, abgängigen Container einziehen, die schon im Sommer abgerissen werden sollten. Sie wurden kurzfristig wieder eingerichtet. Außerdem werden zwei Klassenräume genutzt, die eigentlich nicht mehr als Unterrichtsräume zur Verfügung stehen sollten, weil in diesem Bereich der geplante Anbau an die Grundschule erfolgen soll. Schulleiterin Michaela Grundmann ist froh, dass eine vernünftige Übergangslösung gefunden wurde. „Wir können die Situation auf diese Weise überbrücken“, sagt sie.

Grund für den Aufbau zusätzlicher Container ist, wie berichtet, ein unerwarteter Engpass an der Grundschule Kleibrok. Pro Jahrgang müssen schon jetzt drei Klassen eingerichtet werden. Die Grundschule soll ohnehin für rund drei Millionen Euro erweitert werden, wann der Anbau fertig ist, steht aber noch nicht fest. Für die Dauer von einem bis eineinhalb Jahren hat die Verwaltung deshalb vier Containerklassen angemietet.

In Kürze soll zudem die immer wieder verschobene energetische Sanierung der Turnhalle beginnen. Voraussichtlich bis zu den Herbstferien wird der Sportunterricht deshalb im Freien stattfinden – sofern es das Wetter zulässt.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/ammerland 
Video

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.