• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Bildung: Hineinschnuppern in Berufswelt

13.03.2013

Rostrup /Rastede /Westerstede Betriebspraktika haben in den achten und neunten Jahrgängen der allgemeinbildenden Schulen einen festen Platz im Stundenplan. Sie dienen der Berufsorientierung. Und dennoch scheiterten immer wieder Schüler nach dem Wechsel an die Berufsbildenden Schulen (BBS), weiß Renke Bunjes vom Beratungszentrum der BBS Ammerland in Rostrup. Dies sei aber nur zum Teil einer falschen Berufswahl geschuldet „In den Betriebspraktika sehen die Schüler nur den Betrieb. Keiner weiß, was im Unterricht abläuft. Viele scheitern später aber genau da.“

Daran soll ein Projekt etwas ändern, das derzeit – erstmals in dieser Form – an den BBS in Rostrup läuft: Rund 180 Achtklässler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Rastede und der Robert-Dannemann-Schule Westerstede haben ihre Schulen für zwei Wochen mit den BBS getauscht. Hier „schnuppern“ sie nicht nur in den praktischen Teil von mindestens zwei Berufsrichtungen, sondern erleben auch den Unterricht an den BBS. Dort seien die Berufsfachschüler ihrerseits im Praktikum, so Bunjes, so dass Kapazitäten bei Personal und Räumen frei seien: 52 Lehrkräfte unterrichteten in diesen zwei Wochen 780 Unterrichtsstunden in betrieblicher Praxis und in Theorie.

Für Andreas Kleeberg, Leiter des Realschulzweigs an der KGS, steht in den zwei Wochen die Orientierung der Schüler im Vordergrund: „Es geht nicht um Berufswahl, sondern um Berufsorientierung. Hier dürfen sie einfach ausprobieren.“ Und Julija Grüssing, Leiterin des KGS-Hauptschulzweigs, sieht noch einen Aspekt: Durch die Vielfalt des Angebots könnten Mädchen in dem geschützten Umfeld der BBS auch mal in typische Männerberufe reinschnuppern und umgekehrt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So wie Jalan. Arbeitet der Achtklässler diese Woche in der Metallwerkstatt an einer Kupfer-Rose, hat er die vorige Woche an der Hauswirtschaftschule verbracht. Und hatte er vor Kurzem noch „keine Idee, was ich machen will“, habe ihm gerade dieser Bereich „super gefallen“. Auch Maila weiß jetzt, dass es Metallbau bei ihr wohl nicht wird: „Das ist viel zu viel Fummelei.“

Eine Fortsetzung der Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen „wird angestrebt“, so Bunjes. Im Mai soll aber erst einmal eine Evaluation erfolgen. Schüler und Lehrer werden dann ihre Erfahrungen mitteilen. Ein „erstes Gefühl“ hat Kleeberg schon: „Das könnte qualitativ höher anzusiedeln sein als manch betriebliches Praktikum.“

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.