• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Gemeinderat: Klare Mehrheit stimmt für Oberschule

12.04.2011

WIEFELSTEDE Das Hin und Her hat ein Ende: Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend mehrheitlich der Einrichtung einer Oberschule am Schulzentrum Wiefelstede zugestimmt. Die Schulform mit gymnasialem Angebot kommt nun zum 1. August. Vor rund 40 Zuhörern im Gasthaus Rabe gab es eine eindeutige Mehrheit für die Oberschule. Lediglich die drei Ratsherren der Grünen stimmten dagegen. Zudem gab es eine Enthaltung.

Noch vor einigen Wochen war solch ein klares Votum nicht abzusehen gewesen. Im Schulausschuss hatte die Mehrheitsgruppe aus SPD und Grünen noch gegen die Oberschule gestimmt (NWZ berichtete). Den Sinneswandel der Sozialdemokraten erklärte Ratsherr Dennis Rohde: „Gemeindeelternrat sowie die Schulelternräte der Grundschule und der Haupt- und Realschule haben den Wunsch nach einer Oberschule geäußert. Dies zu ignorieren wäre eine Frechheit gewesen.“ Schließlich versuche man, seit 13 Jahren ein gymnasiales Angebot in Wiefelstede einzurichten. Dennoch dürfe die Schulpolitik mit der Oberschule nicht stagnieren. „Irgendwann muss man in Wiefelstede sein Abitur ablegen können“, betonte Rohde.

Jens Nacke (CDU) sprach angesichts der Einführung einer Oberschule von einem „guten Tag für Wiefelstede, die Eltern, die Kinder und die Schule“. Die Union habe sich immer für diese Schulform stark gemacht. Er sei froh, dass die Argumente der CDU und der FDP sich nun durchgesetzt hätten. „Die Oberschule eröffnet den Kindern neue Entwicklungschancen. Mit diesem Wiefelsteder Schulkompromiss haben wir auch ein Signal für das Kultusministerium gesetzt“, sagte Nacke. Ähnlich äußerte sich Fritz Peters (FDP): Er sprach von einem „historischen Ereignis für die Gemeinde“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

UWG-Ratsherr Ralf Becker sagte, die Oberschule sei sinnvoll, da die Anmeldezahlen der Hauptschule drastisch zurückgingen. Daher hätten sich die Unabhängigen Wähler schließlich dafür entschieden.

Die Grünen blieben dagegen bei ihrer ablehnenden Haltung zu der Schulform. „Die Oberschule ist nicht grundsätzlich schlecht, aber eine Integrierte Gesamtschule (IGS) ist einfach besser. Warum hören wir jetzt auf, dafür zu kämpfen?“, fragte Jens-Gert Müller-Saathoff. Nun würden die Kinder „ein Spielball der Politik“. Denn niemand wisse genau, wie das Modell Oberschule letztendlich aussehe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.