• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Besuch: Kredite aus Zwischenahn für Frauen in Tamiga

08.02.2017

Bad Zwischenahn /Edewecht /Tamiga Eine erfolgreiche und erlebnisreiche Woche ist ist für drei Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Bad Zwischenahn-Edewecht zu Ende gegangen. Sie sind zurück aus dem westafrikanischen Burkina Faso, wo sich die Schule mit einem selbst gegründeten Entwicklungsprojekt für das Dorf Tamiga im Norden des Landes einsetzt.

Mit der afrikanischen Sonne im Herzen blicken die Schülerinnen des Gymnasiums Emilie Knichel und Leonie Knichel, der Schüler Vincent Knichel, die Lehrkräfte Jan Scherwitzki, Beate Kasulke und Christina Gardewin, sowie die ehemalige Schülerin der Schule Klara Lobmeyer und der stellvertretende Vorsitzende des Tamiga-Vereins Franz Wester, in eine gesicherte Zukunft des Tamiga Projektes. „Die Zeit verging viel zu schnell!“, so der abschließende Satz am Flughafen in Ouagadougou vom langjährigen Freund und Dolmetscher Yassia Ouedraogo. „Trotzdem konnten zahlreiche Gespräche und Diskussionen mit unseren Freunden in Tamiga und bei Ampo geführt werden“, berichten Vincent Knichel und Christina Gardewin.

In Tamiga hat sich die Gruppe, die vom Förderverein für Schulpartnerschaften in Entwicklungsländern bei der Reise großzügig unterstützt wird, einen Überblick über die aktuelle Situation der Schule, der Brunnen im Dorf und der Getreidebank verschafft. Besonders bewegend war der Austausch mit den Frauen, aber auch mit Dorfbewohnern und dem neuen Schulleiter haben intensive Diskussionen stattgefunden. An den zwei Tagen, in denen die Gruppe in Tamiga war, stand allen die Freude ins Gesicht geschrieben – sowohl bei denen, die das Dorf erneut besuchten, als auch bei Emilie, Leonie und Vincent, die das Projekt seit der sechsten Klasse begleiten und wie Jan Scherwitzki zum ersten Mal in Burkina Faso waren. „Es ist ein tolles Gefühl, in dem Dorf zu sein, für das man so intensiv gearbeitet hat“, war eines der Urteile über die Erlebnisse der vergangenen Tage.

Zu diskutierende Projekte sind die Vergabe von Mikrokrediten an Frauen aus Tamiga, eine Schuleingangsuntersuchung für die jeweils erste Klasse und die finanzielle Beteiligung an einem College, dass derzeit gebaut wird.

Da in den vergangenen vier Jahren die Schulleiter in Tamiga häufig wechselten und kein direkter Kontakt zur Schule aufrecht erhalten werden konnte, engagiert sich die Tamiga-Projektgruppe seit zwei Jahren auch bei Ampo. Diese Organisation wird von Katrin Rohde, einer Deutschen, die vor über 20 Jahren nach Burkina Faso ausgewandert ist, geleitet und richtet sich vor allem Waisenkinder. Durch die finanzielle Unterstützung aus Bad Zwischenahn und Edewecht besuchten in den vergangenen zwei Jahren 150 dieser Kinder verschiedene Schulen. Die Reisenden sind froh, diese Schülerinnen und Schüler kennen gelernt zu haben.

Um die enge Freundschaft zu pflegen und zu intensivieren, ist bereits für Januar 2018 eine nächste Reise angedacht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.