• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Künftig in lichtdurchfluteter Mensa essen

24.04.2015

Friedrichsfehn Dort, wo sich jetzt der alte Fahrradstand der Grund- und Oberschule befindet, soll sie entstehen: die neue Mensa des Friedrichsfehner Schulzentrums. Der Bauausschuss des Edewechter Rates beschäftigte sich in seiner jüngsten Sitzung im Edewechter Rathaus mit dem Millionenprojekt. Zuvor hatten sich Kommunalpolitiker und Verwaltungsmitarbeiter in Friedrichsfehn getroffen, um den Standort für den Neubau festzulegen.

Das Architekten- und Ingenieurbüro ML Engineering aus Bremen stellte in der Sitzung Pläne für den Mensa-Neubau vor. Der markante Neubau zeichnet sich durch viele Fenster im Mensabereich sowie Klinkerwänden aus und soll im Dachbereich eine Lochblechfassade erhalten, durch die (Kinder-)Fotos scheinen.

In dem Gebäude werden neben einem großen Essensbereich weitere Räume entstehen: Die Schulküche für den hauswirtschaftlichen Bereich inklusive der Essensausgabe, ein Vorbereitungsraum für die Küche sowie ein Trakt für die Tiefkühlung und Sanitärräume. Darüber hinaus werden zwei Musikräume hergerichtet, die man vielfach (einzeln, zu zweit oder mit der Mensa) für schulische und außerschulische Veranstaltungen nutzen kann. Auch dazu gehören Nebenräume wie Stuhllager, ein Technikraum und ein Requisitenraum.

Essensausgabe gibt es

Einen provisorischen Mensabetrieb gibt es bereits an der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn. Wöchentlich werden dort nach Angaben von Schulleiter Holger Jäckel bis zu 500 Essen ausgegeben. Untergebracht ist der provisorische Mensabetrieb in einem umgebauten Klassenraum. Da in den nächsten Jahren noch weitere Jahrgänge in der Oberschule dazukommen, wird der Zahl der Kinder die das Schulzentrum besuchen und mittags die Mensa nutzen könnten, weiter steigen.

Wie Bürgermeisterin Petra Lausch und Wilfried Kahlen vom Fachbereich Bauen/Planen/Umwelt in einem Pressegespräch gegenüber der NWZ  ausführten, könne man die anfangs geplanten Kosten von 1,8 Millionen Euro für die Mensa nicht halten. Der Neubau werde nun rund 2,3 Millionen Euro kosten. Kahlen zeigte sich optimistisch, dass noch in diesem Jahr die Erdarbeiten für das Projekt erfolgen könnten und der Neubau 2016 fertig gestellt werde.

Neben der neuen Mensa soll ein neuer Fahrradstand entstehen, der im Fachbereich Bauen/Planen/Umwelt der Gemeinde geplant worden war. Diese Anlage soll nach dem Vorbild des Fahrradstandes an der Edewechter Astrid-Lindgren-Schule hergerichtet werden. 176 Abstellplätze soll der neue Friedrichsfehner Fahrradstand erhalten. Rund 120 000 Euro wird die Anlage kosten.

Ratsbeschluss 2014

Im Sommer vergangenen Jahres hatte der Edewechter Gemeinderat bereits beschlossen, dass an der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn eine Mensa gebaut werden sollte. Damals hatte man sich auf Grundlage einer Grobplanung für eine „abgespeckte Variante“ für 1,45 Millionen Euro entschieden. Diese enthielt die Mensa mit Ausgabeküche und einer Bühne (für Veranstaltungen), Lagerräumen und Sanitäreinrichtungen.

Die jetzt befürwortete Feinplanung umfasst neben der Mensa und den Neben- und Funktionsräumen eine neue Unterrichtsküche und zwei Musikräume. Verzichtet werden soll auf eine aufwendige Ton- und Lichttechnik für den Bühnenbereich, auch eine feste Bühne soll nicht gebaut werden, weil die Schule über eine mobile verfügt.