• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Mediatorinnen schlichten Schüler-Streit

12.06.2007

RASTEDE Lehrer müssen nicht mehr eingreifen. Nachhaltiger ist das Ergebnis des Gespräches, das die Streitschlichterinnen an der KGS Rastede mit den betroffenen „Parteien“ führen.

Von Wolfgang Müller

Inge und Pauline haben einen handfesten Streit hinter sich: „Die hat mich fertig gemacht und geschlagen“, wirft Pauline der ehemaligen Freundin vor. Die wiederum rechtfertigt sich: „Die hat Gerüchte über mich verbreitet, dass ich mit jedem ins Bett steige, als ich sie zur Rede stellen wollte, gab’s eine Rangelei, und dann habe ich ihr eine geklatscht.“

Dass die beiden Mädchen inzwischen wieder bestens miteinander auskommen, verdanken sie den Mediatoren an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Rastede. Diesen Fall hatten die Streitschlichterinnen vor Publikum gespielt, „aber so etwas ist die Realität“, erklären die Mädchen, die an der KGS 80 Stunden lang zu Mediatoren ausgebildet wurden.

Die ersten Schüler, die Probleme miteinander hatten, haben schon das Gespräch mit den Schlichterinnen gesucht, weitere werden folgen, sind die acht Schülerinnen überzeugt, die jetzt am „Schwarzen Brett“ der Schule auf Sprechzeiten und Kontaktmöglichkeiten aufmerksam machen.

Die Mädchen fühlen sich nicht als Richterinnen, „wir hören erst einmal zu.“ In dem freiwilligen Schlichtungsgespräch wird dann nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, die auch vertraglich festgehalten werden.

Der „Schiedsspruch“ sieht dann beispielsweise ein gemeinsames Eisessen oder ähnliche Aktivitäten vor, bei denen die „Streithähne“ wieder zueinanderfinden. „Und wir kontrollieren auch, ob die Vereinbarung eingehalten wurde – und was daraus geworden ist.“

Hartmut Kayser und Wiebke Faber betreuen als Lehrkräfte die Mediatoren, ausgebildet wurden die Schülerinnen von Hartlieb Bautor, einem pensionierten Pädagogen, der an verschiedenen Schulen seine Erfahrungen weitergibt.

KGS-Schulleiter Gerd Kip dankte den Schülerinnen für ihr Engagement und überreichte ihnen Zertifikate über die erfolgreich absolvierte Ausbildung. Diese Urkunde sei bei späteren Bewerbungen mit Sicherheit hilfreich, denn die Firmen würden großen Wert auf soziales Engagement und Teamfähigkeit legen. In dem Kursus hätten die Teilnehmerinnen für das Leben gelernt.

Die neuen Mediatorinnen an der KGS sind: Julia Köhlke, Isabel Duddeck, Julia Lindemann, Toyah Dombrowski, Lea Addicks, Anyelina Dierks, Leona Köver und Sandra Krüsmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.