• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Oberschule gewinnt Innovationspreis für Solarflitzer

28.09.2016

Wiefelstede Beim Bundesfinale des „Solar-Cup“ 2016 in Wolfsburg hat die AG „Solar-Car“ der Oberschule Wiefelstede mit ihrem Solarflitzer einen starken vierten Platz belegt und erhielt dafür zudem den Innovationspreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Verband für Elektrotechnik (VDE).

Bereits im Bremer Regionalwettbewerb (Qualifikationslauf) zeigte sich die Stärke des Wiefelsteder Teams. Sein Fahrzeug hat eine um ein Drittel reduzierten Solarfläche im Vergleich zum Vorjahr (350 cm² statt 512 cm²). Kein Fahrzeug mit vergleichbarer Fläche war schneller. Von den Fahrzeugen mit größerer Fläche haben es nur zwei geschafft, schneller als Team „Alpha“ zu sein. Als Lohn für diese Leistung erhielten die Wiefelsteder einen zusätzliche Startplatz als freier Starter beim Bundesfinale.

Insgesamt waren dort 21 Teams in der Ultraleichtklasse B angetreten. In dieser Klasse (ab 9. Klasse) mussten die Fahrzeuge eine Zehn-Meter-Strecke zweimal hin und zurück bewältigen, wobei auf jeder Strecke eine Fahrt durch einen 1,5 m langen Tunnel (ohne Licht) zu absolvieren war. Die Dunkelheit meisterte das Team der Wiefelsteder Oberschule mit Bravour.

Zwischen den Rennen wurden die einzelnen Teams zu ihrem Vorgehen beim Bau der Fahrzeuge befragt. Hier kam es darauf an, dass Begründungen aus der Theorie heraus oder aus den praktischen Erfahrungen für die gefundene Lösung gegeben werden können. Auch das im Vorfeld eingereichte Poster spielte eine große Rolle und spiegelte sich in den Fragen der Jury wider.

Nach einem holprigen Start im Vorlauf kam das Wiefelsteder Team gut in Fahrt. Im Halbfinale erreichte es als viertschnellste Mannschaft eine Zeit von 17,6 Sekunden auf 40 Metern (mit vier Tunnelfahrten). Die Finalisten hatten größere Solarflächen als die 350 cm² der Oberschule verwendet und dennoch fuhr das schnellste Team nur drei Sekunden schneller.

Die Jury hob bei der Verleihung des Innovationspreis hervor, dass das Wiefelsteder Team Simon Nareyka und Hendrik Siemen unter der Patenschaft von Lehrer Gerriet Wolters die verschärften Regelungen zum Wettbewerb 2016 eingehalten hat und mit dem vierten Platz im Rennen seine Kreativität gezeigt hätte.

Der nächste regionale Solarcup-Wettbewerb findet am 19. November in Oldenburg im famila-Zentrum statt.

Weitere Nachrichten:

Oberschule Wiefelstede | BMBF | famila | Innovationspreis

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.