• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Ausstellung: Landschaft mal anders gesehen

18.01.2019

Rastede Wer an Landschaften denkt, der hat gleich ein bestimmtes Bild vor Augen. Der eine verbindet damit Berge, der nächste das Maritime und andere womöglich Wiesen und Felder. Landschaften können aber auch ganz andere Assoziationen wecken. Das zeigt eine neue Ausstellung, die Schüler der Kooperativen Gesamtschule Rastede gestaltet haben. Bis zum 17. Februar stellen Zehntklässler aus dem Wahlpflichtkurs Kunst Arbeiten im Palais Rastede aus. Die Ausstellung „Landschaft 2.0“ ist in zwei Räumen im Obergeschoss zu sehen.

„Im letzten Schuljahr haben wir uns schon einmal mit Landschaften beschäftigt“, erzählt Schülerin Eske Harre. Zusammen mit Mitschülerin Sintje Krause war sie für die Gestaltung der Ausstellung im Palais zuständig. In diesem Schuljahr lautete die Aufgabe dann, weiterzudenken und zu zeigen, „was mit Landschaften noch verbunden sein kann“, schildert Sintje Krause.

Eine größere Rolle nimmt in den 20 Arbeiten der Schüler der Umweltaspekt ein. So macht ein Bild aufmerksam auf die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll. Auch andere Arbeiten widmen sich der Thematik, wodurch Landschaft heute bedroht wird. Weitere Aspekte der Schau sind zudem Urlaub und Reisen, aber auch Vertreibung und Flucht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich freue mich darüber, wie vielfältig die Ergebnisse sind und wie weit das Thema gedacht wurde“, lobt Lehrerin Hildegard Varelmann die Arbeit ihrer Schüler. Besonders hervor hebt sie, dass sich die Jugendlichen getraut hätten, auch weniger geläufige Gestaltungsmittel für ihre Arbeiten zu wählen. Einen Dank richtet sie zudem an die Leiterin des Palais Rastede, Dr. Claudia Thoben. „In der Schule hätten wir nicht die Möglichkeit gehabt, solche Objekte auszustellen.“

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.