• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Ein Bäumchen als Geschenk

20.11.2017

Rastede „Mit der Natur leben. Von der Natur lernen“, so ließe sich einer der Grundsätze des Vereins Waldkindergarten Rastede zusammenfassen. Denn das Besondere an dieser Form des Kindergartens ist es, die Jungen und Mädchen jeden Tag nicht in geschlossenen Räumen, sondern direkt in der Natur, hier im Wald des Rasteder Schlossparks zu betreuen. Da verwundert es auch nicht, dass sich die Verantwortlichen ein besonderes Geschenk zur Feier der Gründung ihrer vierten Waldkindergartengruppe überlegt haben: Es sollte ein „Waldkindergartenbaum“ gepflanzt werden. Als Erinnerung an alle aktuellen, ehemaligen und zukünftigen Kindergartenkinder und als kleines Dankeschön für die Natur.

„Wir möchten unserem Wald einfach etwas zurückgeben“, sagte Esther-Maria Metjengerdes, Mitglied des Vorstands des Waldkindergartens, im Rahmen der offiziellen Baumpflanzaktion am vergangenen Samstag. „Wir und unsere Kinder profitieren jeden Tag von der Natur. Wir werden Zeugen der kleinen Wunder, die sich im Laufe des Jahres im Wald zeigen. Seien es die ersten Blüten im Frühjahr, das Treiben der Bienen im Sommer oder der erste Schnee im Winter. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken und zu bestaunen“, fasst die Naturliebhaberin zusammen. Und um diesen Zauber auch für die Zukunft zu erhalten, wolle man mit der Vogelkirsche ein symbolisches und tatsächliches Zeichen für den Umweltschutz setzen.

Doch dafür bedurfte es längerer Planung. Nachdem die Idee gefasst wurde, nahm der Waldkindergarten Kontakt zum Freundeskreis Schlosspark auf und stieß auf offene Ohren. Gerne könne man sich an der für den Herbst geplanten Pflanzaktion beteiligen, so die Verantwortlichen. „Dann mussten wir einen Sponsor suchen“, erzählt Metjengerdes. Auch hier hatte man Glück. Die Raiffeisen-Bank Rastede förderte das Vorhaben mit 380 Euro. „Und so können wir nun diese schöne, 15 Jahre alte Vogelkirsche einsetzen.“

Zusätzlich zu dem Baum, der zentral zugänglich für alle Waldkindergartengruppen am Punkt „Laternenplatz“/ „Marions Waldsofa“ gepflanzt wurde, soll auch eine Bank mit der Gravur des Waldkindergartens aufgestellt werden.

Mit der im November dieses Jahres gegründeten „Waldfuchs“-Gruppe verfügt die Gemeinde Rastede nunmehr über vier Waldkindergartengruppen nach den „Waldis“ im Jahr 2000, den „Waldigeln“ ein Jahr später und den „Waldfinken“ aus dem Jahr 2015. Pro Gruppe können 15 Kinder betreut werden.

„Es ist toll“, findet auch das ehemalige Waldkindergartenkind Miron, sieben Jahre. Besonders schön findet der Schüler es, dass „der Baum jetzt in unserem Wald wächst.“ Und so soll es nach Ansicht aller 100 Besucher der Feierstunde im Schlosspark auch sein. „Hier bei uns dürfen Baum und Kinder in Ruhe und Harmonie aufwachsen.“