• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Große Wand für junge Künstler

28.09.2018

Rastede Im Januar fing alles an: Die Rasteder freuten sich über die neue Unterführung und Fahrstühle beim Bahnhof. Nur das Aussehen störte – kahl und häufig mit Graffitis verschmiert. In einem Zeitungsbericht warf die NWZ die Idee auf, den Tunnel farbig zu gestalten – vielleicht sogar in Zusammenarbeit mit Jugendlichen? Winfried Krüger, Geschäftsführer bei der Kreisvolkshochschule Ammerland, nahm dies zum Anlass, sich mit der Gemeinde und der Deutschen Bahn in Verbindung zu setzen – und nur wenige Wochen später lief das Projekt. Nun wurde der neu gestaltete Tunnel eröffnet.

Die Aktion war Teil des Programms „Jugend stärken im Quartier“, unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie dem Europäischen Sozialfonds. 20 Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweigs der Kooperativen Gesamtschule Rastede (KGS) planten und entwarfen das Konzept, das sie in den Sommerferien in den Räumen der KGS umsetzten.

Bürgermeister Dieter von Essen drückte seine Begeisterung aus: „Hier konnten sich junge Menschen künstlerisch verewigen.“ Das Konzept gefiel auch der Deutschen Bahn. „Wir waren gleich begeistert“, sagte Heiko Siemers, Leiter vom Bahnhofsmanagement Bremen-Osnabrück.

Für den Mut und das Vertrauen der Gemeinde und der Deutschen Bahn bedankte sich KVHS-Mitarbeiter Dirk Weißer. Schließlich wusste keiner ganz genau, wie der Tunnel am Ende aussehen würde. Weißer hat das Projekt geleitet. „Er war der Motor“, sagt Julia Grüssing, Leiterin des Hauptschulzweigs.

Die Künstler Renke Harms und Elias Heyen haben die Jugendlichen beim Malen begleitet. Für sie war das eine ganz besondere Erfahrung. „Das war eine Chance, den Ort zu verschönern“, sagt die 16-jährige Gesche Ritschel. Auch Niloofar Hafez, 17 Jahre alt, hat viel aus dem Projekt mitgenommen: „Ich habe ganz tolle neue Leute kennengelernt.“

Das Rasteder Projekt wird in Berlin besonders gewürdigt. Als eines von zwei Projekten wurde es für einen Imagefilm des Bundesministeriums für das nächste Förderprogramm von „Jugend stärken im Quartier“ ausgewählt.

Manuela Wolbers
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.