• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Starke Argumente sichern Schülern Sieg

04.02.2017

Rastede /Oldenburg Eine strukturierte Vorbereitung, Ausdrucksfähigkeit, starke Argumente und sachliche Distanz gehören zu einer guten Debatte. Diese Fähigkeiten zeigten Schüler aus Oldenburg, Rastede und Delmenhorst beim Regionalentscheid in der Helene-Lange-Schule in Oldenburg. Unterschieden wurde in zwei Altersgruppen: Sekundarstufe (SEK) I und Sekundarstufe II (Oberstufe).

Während der Debatten lauschte das Publikum gespannt. Jeder Schüler hatte zu Beginn der Debatte zwei Minuten Zeit, seinen Standpunkt in einer sogenannten „Eingangsrede“ deutlich zu machen. Darauf folgte die „Freie Aussprache“, bei der alle Teilnehmer auf die Argumente der Gegenseite eingehen konnten. Es entstand eine kontroverse Diskussion über das jeweilige Thema. Am Ende des Schlagabtauschs fasste jeder Teilnehmer seine Position noch einmal kurz zusammen. Überschritt ein Redner dabei die im ersten und letzten Teil vorgegebene Sprechzeit, ertönte vom Zeitnehmer aus der Jury eine Glocke.

Als Sieger der SEK I konnten sich Paul Wiegel und Amelie Abt (beide Liebfrauenschule) gegen ihre Mitstreiter behaupten. Bei der Leitfrage der Debatte nach einer Kennzeichnungspflicht von Fleisch aus Massentierhaltung, zeigten beide, dass sie sich gut artikulieren können. Auch Beispiele aus dem Alltag füllten die Argumente der Sieger mit Leben. Sie konnten sich damit gegen ihre Mitstreiter Maite Heinen und Linda Waschke (beide Kooperative Gesamtschule Rastede) durchsetzen.

Im vergangenen Jahr reichte Amelie Abts Leistung noch nicht für eine Platzierung unter den ersten beiden Plätzen aus. In diesem Jahr dagegen hat sie innerhalb der SEK I gewonnen und darf nun mit Paul Wiegel zum Regionalverbund Hannover fahren, um dort am Landeswettbewerb teilzunehmen.

Auch Leonie Weeber (Liebfrauenschule) und Hanno Vahlenkamp (KGS Rastede) dürfen mit nach Hannover. Sie setzten sich bei der Leitfrage der SEK II-Debatte „Soll in Innenstädten das Betteln verboten werden?“ gegen den Schüler der Helene-Lange-Schule Daniel Groenewold und Jonas Krusch (KGS Rastede) durch.

Bevor der Landeswettbewerb am 3. März in Hannover stattfindet, dürfen alle vier Gewinner in der kommenden Woche für drei Tage an einem „Siegerseminar“ in Bad Nenndorf teilnehmen. Dort können sie, zusammen mit anderen Jugendlichen, das Debattieren intensiv trainieren.

Insgesamt gehören fünf Stammschulen zum hiesigen Regionalverbund. Darunter die Helene-Lange-Schule, die Liebfrauenschule sowie die KGS Rastede. Aus Delmenhorst wirken das Max-Planck-Gymnasium und die IGS mit. Assoziierte Schulen, die noch nicht zu den Stammschulen gehören, sind das Gymnasium Eversten und das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn.

Im kommenden Jahr findet der Wettbewerb in der KGS Rastede statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.