• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Ausbildung: Statt am Meer am See gestrandet

18.05.2015

Bad Zwischenahn Eigentlich wollte sie ja ans „richtige“ Meer, gelandet ist sie in Bad Zwischenahn – mittlerweile und sehr glücklich darüber. Lara Elfert, geboren in Aachen, aufgewachsen im belgischen Grenzdörfchen Moresnet und Studentin des Lehrgangs „Angewandte Ernährungstherapie“ an der Fachhochschule St. Pölten, bei Wien, absolvierte jetzt ein mehrwöchiges Praktikum im Bad Zwischenahner „Reha-Zentrum am Meer“.

„Ich war noch nie im Norden Deutschlands und wollte einfach gerne die Menschen und Region hier kennenlernen“, erzählt die 26-Jährige von ihren Beweggründen, sich für ein Praktikum am Zwischenahner Meer zu bewerben. Außerdem interessiere sie sich sehr für die Thematik Ernährung bei Rheuma und onkologischen Erkrankungen.

Im Reha-Zentrum habe sie sehr viele positive und lehrreiche Erfahrungen sammeln können, berichtet die angehende Diätologin. „Ich durfte in dem supernetten Team sehr viel hospitieren, aber auch selbst Beratungsgespräche führen und Vorträge halten“, sagt sie. Besonders spannend fand sie den Bereich der Onkologischen Rehabilitation, da hier in der Ernährungstherapie jeder Patient sehr individuell mit Blick auf seine spezielle Erkrankung und Lebenssituation behandelt werde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für den Arbeitsaufenthalt im Ammerland hat die Studentin einige Mühen in Kauf genommen: Da es während der Hauptsaison schwierig ist, eine geeignete Unterkunft in Nähe der Klinik zu finden, entschloss sie sich kurzerhand, mit dem rund 40 Jahre alten Wohnwagen der Familie anzureisen. Fünf Wochen lang genoss Lara Elfert jetzt das Campingleben im Miniwohnwagen „Eriba Pan“ auf dem Campingplatz Oeltjen direkt am „Meer“. „Ich habe schon immer gerne Camping-Urlaub gemacht und hier fühle ich mich sehr gut aufgehoben“, strahlt die sympathische junge Frau.

So nahm sie denn auch gerne den Tipp der Betreiber Volker Oeltjen und seiner Mutter Monika auf, beim Meerlauf mitzumachen. „Eine tolle Veranstaltung! Ich habe die ganze Strecke geschafft und kann jetzt sagen, dass ich einmal um den ganzen See gejoggt bin“, schwärmt Lara Elfert.

Sowieso sei ihr Aufenthalt im Norden Deutschlands sehr schön gewesen, auch wenn sie anstatt am Meer an einem See gelandet sei, sagt sie kurz vor ihrer Rückkehr nach Aachen. „Die Menschen sind wirklich unglaublich herzlich, ich liebe die parkähnliche Landschaft mit der wunderschönen Natur hier und freue mich immer über das lockere ,Moin‘.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.