• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Keine Ferien für die Handwerker

16.07.2019

Westerstede Die alten Containerklassen des Westersteder Gymnasiums sind längst Geschichte. Wo in den vergangenen Jahren noch Schüler Mathe und Englisch lernten, befindet sich nun eine Großbaustelle.

Erste Etage steht schon

Die erste Etage steht bereits, vier sollen es an der Gartenstraße werden. Im Stil wird der Anbau an das bestehende Gebäude angedockt.

Doch wozu die Erweiterung des Schulgebäudes? Sind die Schülerzahlen so massiv gestiegen? Ein Faktor ist die Rückkehr des Abiturs nach 13 Jahren. Dadurch muss demnächst ein kompletter zusätzlicher Jahrgang untergebracht werden. Zudem waren die Container, die eigentlich nur ein Provisorium sein sollten, nach jahrelangem Einsatz abgängig.

Arbeiten liegen im Zeitplan

Für 4,6 Millionen Euro wird das Gymnasium bis zum Juli 2020 erweitert. „Wir sind derzeit voll im Zeitplan“, freut sich Johann Jassen vom Bauamt der Stadt. Während der Ferien sind die Handwerker nicht nur im Neubau tätig, sondern auch in dem Trakt, der 2010 gebaut wurde. Aus dem Bestandsgebäude werden Anschlüsse gelegt, zum Beispiel für die Heizung. „Rechtzeitig zu Schulbeginn sind die Decken aber wieder zu“, verspricht Janssen.

1200 Quadratmeter umfasst die Erweiterung. Optisch wird sich der neue Trakt an der letzten Erweiterung orientieren. So ergibt sich von der Straße „An der Krömerei“ aus ein einheitliches und harmonisches Bild. Federführung hat das Westersteder Büro Otten und Partner mit Architekt Walter Bulmahn. Bereits für eine vergangene Erweiterung des Gymnasiums hatte das Büro geplant.

Weiterhin Einbahnstraße

Bis zur Fertigstellung in einem Jahr bleibt die Gartenstraße übrigens Einbahnstraße. Außerdem gilt durchgängig Tempo 30 sowie ein komplettes Halteverbot. Hintergrund: Ein Teil der Fahrbahn wird immer wieder für die Anlieferung von Baumaterial beziehungsweise für Baufahrzeuge benötigt.

In der vergangenen Woche hat die Stadt die Innenausbauten ausgeschrieben. Die Ergebnisse werden demnächst erwartet. Läuft es so gut wie bei der ersten Ausschreibung, wird der Anbau auch im Rahmen der geplanten Kosten von 4,6 Millionen Euro bleiben.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede/Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.