• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Bildung

Endlich steht unser Kita-Anbau

21.12.2017

Westerstede „Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss zu uns Kindern geh’n.“ Als die Krone bereits über dem Dach hing, stimmten die Kinder gemeinsam mit Eltern und den Erzieherinnen der Kindertagesstätte Jahnallee noch ein gemeinsames Lied über die Bauarbeiter an. Zuvor waren die Kinder bereits aufgeregt, aber im Gänsemarsch aus der Kita mit einer Holzlatte und der Krone auf die Baustelle gelaufen.

Die vergangenen Monate verfolgten die Kinder aufgeregt die Bauarbeiten. Durch eine Glaswand konnte der Fortschritt beobachtet werden, wie Leiterin Frauke Jütting wusste. „Das war für die Mädchen und Jungen immer sehr spannend.“ Wenn der Anbau komplett fertiggestellt ist, kann die Kita 18 Kinder zusätzlich betreuen. Dies sei eine große Erleichterung für die Betreuung. Denn zuvor verfügte die Einrichtung zwar schon über zwei Krippengruppen und eine Kita-Gruppe. Jedoch war nicht für alle Krippenkinder der Wechsel in eine der Kindergartengruppen gewährleistet. Mit dem Anbau kann nun eine altersübergreifende Gruppe Platz finden.

Im September hatten die Bauarbeiten an der Jahnallee an dem Anbau begonnen. „In dem Anbau gibt es einen Gruppenraum, einen Schlafraum und einen Waschraum“, erzählte Jütting. „Wir sind schon sehr glücklich, dass wir diesen Anbau jetzt haben. Da haben wir auch lange drauf gewartet.“

Die Einrichtung an der Jahnallee zeichnet sich durch überdurchschnittlich lange Öffnungszeiten aus. Von Montag bis Freitag hat die Einrichtung von 6 bis 18 Uhr geöffnet. Die Nachfrage nach solchen Angeboten steigt kontinuierlich, wie Karen Pottek, Amtsleiterin für Bildung und Leben der Stadt Westerstede, betont. „Wir haben hier bei uns die Zentrale, in der alle Anfragen für Kindergartenplätze eingehen. Bei dem Anbau handelt es sich um eine Bedarfsplanung.“ Investiert habe die Stadt rund 500  000 Euro. Bis zum 31. Januar 2018 müssen alle Anfragen zum neuen Betreuungsjahr eingegangen sein. „Daran sehen wir wieder, wohin die Tendenz geht.“

Weitere Nachrichten:

Kindertagesstätte