• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

Wo ist Gismo?

09.03.2019

Apen Daiana Borgwardt ist angespannt: „Eigentlich müsste ich mich auf mein Abitur vorbereiten“, sagt die 19-Jährige aus Apen. „Aber es ist im Moment so schwer, mich auf die Schule oder auf anderes zu konzentrieren. Ich denk’ fast ständig an Gismo und frage mich, wo er wohl herum irren mag, wo er etwas zu fressen oder zu trinken bekommt oder ob er gar hungert. Ich sorge mich, ob er irgendwo hineingefallen ist oder eingesperrt wurde. Ich wünsch’ mir so sehr, dass meine Eltern und ich ihn wiederfinden, er ist für uns ein Familienmitglied.“

Seit Montag verschwunden

Seit dem vergangenen Montag, 4. März, gegen 18 Uhr ist Gismo verschwunden. Ihr Vater sei mit dem kniehohen beigebraunen Rüden, der eine dunkle Schnauze und dunkle Innenohren habe, Gassi gegangen, berichtet Daiana gegenüber der NWZ. Der Rüde sei unangeleint in seiner Nähe gelaufen und habe an vielem geschnuppert. Ihr Vater sei nur ein Stück von ihrem Zuhause am Wegmannskamp unterwegs gewesen, als der Hund an der Straße An den Buchen plötzlich verschwunden sei. Alles Rufen habe nichts geholfen, der neunjährige, kastrierte, gechipte und registrierte Rüde sei plötzlich wie vom Erdboden verschluckt gewesen.

„Meine Eltern und ich sind in jeder freien Minute unterwegs, um den Hund zu suchen, wir sind diverse Straßen abgelaufen, mit dem Rad oder dem Auto abgefahren, haben immer wieder gerufen, aber ihn nirgends gefunden“, so die Gymnasiastin. Außerdem habe sie Flyer in Geschäften verteilt und auch auf Facebook um Hinweise gebeten, wo sich der Fremden gegenüber sehr skeptische Rüde aufhalten könne. Gewendet habe sich die Familie auch an die Polizei und den Bauhof der Gemeinde.

Wer hat Gismo gesehen?

Einige Menschen hätten sich bei den Borgwardts gemeldet und glaubten, das Tier in der Nähe von Südgeorgsfehn gesehen zu haben, der Rüde habe wohl sehr verwirrt und ängstlich gewirkt. Doch seitdem gab es keine Hinweise mehr.

Gismo stamme aus Bremen, die Familie hat den Mischling 2010 als Welpen über ein Internet-Angebot gekauft. „Wir hatten zuvor auch einen Hund, Charly. Als wir im Sommer 2010 – ich war damals zehn – nach Dänemark in den Urlaub fahren wollten, ist Charly am Abfahrtstag gestorben. Wir sind zwar gefahren, aber waren nur zwei Tage in Dänemark, ohne Hund war das für uns alle furchtbar“, erzählt die 19-Jährige, die keine Geschwister hat. Auf dem Nachhauseweg sei man dann beim Tierheim vorbeigefahren und hätte von dort gern einen jungen Hund gehabt, aber das habe nicht geklappt. So fand man dann über das Internet zu Gismo.

„Auch wenn unser Hund tot ist und Leute das wissen, sollen sie sich melden. Wir wollen einfach Gewissheit“, sagt Daiana Borgwardt und startet zu einer neuen Suche.

Wer das Tier sieht, wird gebeten, sich unter Telefon   01 60/93 60 00 17 zu melden oder unter


     https://www.facebook.com/daiana.borgwardt 
Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.