• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Blaulicht

„Arbeit der Wehr unbezahlbar“

10.06.2008

GRISTEDE „Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr ist unbezahlbar. Sie ist Paradebeispiel einer bürgerlichen Mitverantwortung für unsere Gesellschaft“: Mit diesen Worten des ehemaligen Bundesarbeitsministers Norbert Blüm dankte Friedrich Rippen, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Wiefelstede, den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Gristede für ihr 75-jähriges Engagement. Der stellvertretende Bürgermeister überbrachte die Grüße aus Rat und Verwaltung. Auch im Namen der Gemeinde Wiefelstede sprach er seinen Dank aus für die in der Vergangenheit in hervorragender Form erfüllten Aufgaben, die da heißen: Retten – Löschen – Bergen und Schützen. Rippen ging in seiner Rede auf die geschichtliche Entwicklung der Wehr in Gristede ein und konnte feststellen, dass die Männer und Frauen der Gristeder Einheit in der Öffentlichkeit einen hohen Stellenwert genießen. Da aber nicht nur die Durchführung von Übungen und der Einsatz im Ernstfall, sondern auch das Miteinander

und die Geselligkeit dazu gehören, forderte Rippen die Mitglieder und die zahlreich erschienen Gäste auf, das Jubiläum gebührend zu feiern. Als Anerkennung für die langjährige gute Arbeit übergab Friedrich Rippen Ortsbrandmeister von Dirk Strangmann einen Umschlag mit entsprechendem Inhalt.

Strangmann war zudem hocherfreut, dass eine große Anzahl an Gästen der Einladung zur Jubiläumsfeier gefolgt war. Neben den vielen Glückwünschen gab es natürlich auch viele Geschenke. Für Kreisbrandmeister Johann Westendorf war es ein besonderer Moment, den Dank des Feuerwehren des Ammerlands zu überbringen. Schließlich ist er seit vielen Jahren Mitglied der Gristeder Feuerwehr. Sein Dank galt nicht nur den Aktiven, sondern auch den Alterskameraden, die mit ihrer Erfahrung viel Wissen an die jüngeren weitergeben. Gemeindebrandmeister Johann Klarmann überbrachte die Glückwünsche der anderen fünf Wiefelsteder Feuerwehren. „Eigentlich müsste der Begriff Feuerwehrmann oder -frau durch ,Alleskönner‘ ersetzt werden“, so Klarmann. „Denn unsere Einheiten sind ja nicht nur beim Brand vor Ort, sondern sind auch bei schweren Unfällen zur Stelle und holen ab und an schon mal eine Katze vom Baum.“

Andreas Schröder von der Oldenburgischen Landesbrandkasse komplettierte die Liste der Ehrenredner und überreichte ebenfalls einen Scheck. Bevor dann der große Trubel zum Tag der offenen Tür auf dem Sportplatz begann, zog Ortsbrandmeister Dirk Strangmann noch einen kurzen geschichtlichen Abriss durch 75 Jahre freiwillige Feuerwehr in Gristede. Anschließend hatten die Kinder Gelegenheit, sich auf einer Hüpfburg auszutoben oder beim Stapeln von Flaschenkisten ihr Geschick zu beweisen. Ein Löschwettkampf für jedermann war weiterer Höhepunkt des Jubeltages.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.